Reihe in Spanien über Tasting Panels heizt auf

Zwei Seiten des spanischen Olivenölsektors möchten, dass der Minister für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt über die Zukunft der Verkostungsgremien entscheidet.

April 12, 2018
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Mitglieder von Landwirtschaftsverbänden, olive oil producers und Vertreter des spanischen Verbandes der Olivenölgemeinden (AEMO) versammelten sich in Jaén - dem Herzen des spanischen Olivenlandes - zur Unterzeichnung eines Manifests zur Unterstützung und Verteidigung von Verkostungsgremien.

Es ist sehr einfach, aus dem Produktionssektor zu sprechen, da sie die Olivenöle nicht vermarkten und daher beim Panel-Test kein Risiko eingehen.-Rafael Pico Lapuente, ASOLIVA

Francisco Reyes, der Regierungschef der Provinz Jaén, unterzeichnete das Dokument, das letztendlich für den Schreibtisch von Isabel García Tejerina, der Ministerin für Landwirtschaft, Fischerei, Ernährung und Umwelt, bestimmt ist.

"Wir mussten auf die Nachfrage eines wichtigen Teils der olive oil produktionssektor… zur Verteidigung des Verkostungspanels.“ sagte Reyes. "Nach Ansicht des Provinzrates ist dies ein grundlegendes Instrument, um die Qualität von Olivenölen weiter zu verbessern und zu verteidigen. “

Das Manifest hat in den größten Ländern der Welt breite Unterstützung erfahren olive oil proproduzierendes Land, aber auch von Exporteuren und Handelsverbänden abgelehnt wurde. Diese beiden Gruppen warnen davor, dass in einer zunehmend analytischen und datengesteuerten Welt rechtliche Unsicherheiten rund um Verkostungspanels im Überfluss bestehen.

Zu den Organisationen, die Bedenken hinsichtlich dieser Rechtsunsicherheiten äußern, gehören der Nationale Verband der Industriellen Verpacker und Speiseölraffinerien (ANIERAC) und der Spanische Verband der Olivenöl exportierenden Industrie und des Handels (ASOLIVA). Sie argumentieren, dass Diskrepanzen zwischen Verkostungspanels aus verschiedenen Ländern der Rentabilität der Exporteure sowie dem Ruf der Spanier schaden olive oil proDucker im Ausland.

Die Methode der sensorischen Analyse von nativen Olivenölen ist ein unverzichtbares Instrument für die Klassifizierung von Olivenölen, mit der wir über die physikalisch-chemische Analyse hinaus zwischen Kategorien unterscheiden können.- Befürworter eines Manifests zum Schutz von Panel-Tests
Werbung

Ein von PricewaterhouseCoopers (PwC), einer der vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt, durchgeführtes und von ANIERAC und ASOLIVA in Auftrag gegebenes Audit ergab eine 30-prozentige Variabilität der Qualifikationen von nativem Olivenöl extra, wenn es von verschiedenen Verkostungsgremien getestet wurde.

Ein weiterer von PwC durchgeführter Test ergab, dass dieselbe Verkostungsgruppe dieselbe Olivenölprobe zweimal mit unterschiedlichen Ergebnissen testete. Die Probe wurde nach der ersten Verkostung als natives Olivenöl eingestuft. Als es zum zweiten Mal präsentiert wurde, wurde es als bewertet Natives Olivenöl extra.

"Wenn dieselbe Ölprobe zu unterschiedlichen Zeiten an dasselbe oder ein anderes offizielles Gremium oder privates Labor gesendet wird, gibt es Meinungsänderungen, die manchmal zu zwei unterschiedlichen Klassifizierungen für dieselbe Ölprobe führen “, heißt es in dem Bericht der PwCs. "In einigen Fällen erhielt die zweite gesendete Probe ein besseres Ergebnis als die erste Probe. “

In dem PwC-Bericht wurde eine Ungleichheit der sensorischen Kriterien bei der Verkostung von Olivenölen und das Fehlen einer einheitlichen Methodik als Hauptursache für diese Ungleichheiten angeführt. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft empfahl, die Verkostungsplatten vollständig zu streichen und durch chemische Tests zu ersetzen.

"Aus dem obigen [Bericht] geht hervor, dass die organoleptische Tests Die derzeit im Bereich natives und natives Olivenöl extra etablierten Verfahren stellen einen unangemessenen Qualitätskontrollmechanismus dar, der gegen die elementarsten Grundsätze des spanischen Rechtssystems verstößt und die Öffentlichkeit und die Olivenölindustrie ernsthaft schädigt und häufig zu Rechtsunsicherheit und Unsicherheit führt, was letztendlich dazu führt den Sektor in Misskredit bringen und der Branche ernsthaften finanziellen Schaden zufügen “, warnte die Firma scharf.

Selbst ANIERAC und ASOLIVA, die das PwC-Audit unterstützten, fanden diese Schlussfolgerung etwas drakonisch.

"Um Ihnen nur zu sagen, die spanische Industrie ist nicht gegen die Paneltests, sondern gegen ihre derzeitige Anwendung und die Konsequenzen, die sich aus diesen Tests für Unternehmen und für die Kategorie der Jungfrau ergeben “, sagte Rafael Pico Lapuente, Direktor von ASOLIVA.

"Die Qualität des Öls wird immer wieder in Frage gestellt, und den Produzenten wird Betrug vorgeworfen, wenn wir der Ansicht sind, dass es keinen solchen Betrug gibt. “

Verfasser und Befürworter des Manifests widersprechen vehement der von PwC vertretenen technokratischen Auffassung zur Klassifizierung von Olivenöl. Sie weisen darauf hin, dass die Methoden der Verkostungsgremien vom International Olive Council (IOC) festgelegt und in ergänzenden Verordnungen der Europäischen Union verankert wurden.

"Die Methode der sensorischen Analyse von nativen Olivenölen ist ein unverzichtbares Instrument für die Klassifizierung von Olivenölen, mit der wir über die physikalisch-chemische Analyse hinaus zwischen Kategorien unterscheiden können “, schreiben die Befürworter des Manifests.

"Diese Methode befindet sich seit ihrer Einführung in ständiger Weiterentwicklung und kann wie jede andere Methode weiter verbessert werden. Wir teilen das Problem der Rechtsunsicherheit nicht, da keine kohärenten, objektiven und nachweisbaren Argumente vorliegen, und wenden uns an das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei , Lebensmittel und Umwelt, um die Anwendung dieser Methode fortzusetzen. “

Pico Lapuente sagte olive oil proHersteller verfehlen in diesem Argument das größere wirtschaftliche Bild. Er argumentiert, dass die Rentabilität der Exporteure auf den internationalen Märkten die Notwendigkeit globaler Qualitätsstandards für Olivenöl erfordert. Er glaubt, dass Produzenten, die das Manifest verdoppeln, das keine Beweise für ihren Fall vorlegt, das Ministerium nicht beeinflussen werden.

"Es ist sehr einfach, aus dem Produktionssektor zu sprechen, da sie die Olivenöle nicht vermarkten und daher beim Panel-Test kein Risiko eingehen “, sagte er. "Auf der anderen Seite legen wir in den oben genannten Berichten Beweise für Rechtsunsicherheit vor, aber der produzierende Sektor legt keine Beweise vor, um seine Meinung zu untermauern und nur Werturteile abzugeben. “

Pico Lapuente sieht in der Sitzung des IOC-Beratungsausschusses im Laufe dieses Monats jedoch eine Möglichkeit, die Spannungen abzubauen und eine Lösung zu finden, die die Exporteure schützt und die Hersteller validiert.

Das Komitee hat bereits sechs Vorschläge unterbreitet, um die Kluft zwischen diesen beiden Lagern zu überwinden, darunter die Harmonisierung der Verkostungsgremien und die Gewährleistung, dass vom IOC akkreditierte Laborurteile zur Olivenölqualität zwölf Monate lang unangefochten bleiben.

Das Komitee ist nicht der Meinung, dass man alte Traditionen und moderne Technologien glücklich miteinander verbinden kann, da sie sich bereits in so vielen spanischen Olivenhainen und -mühlen befinden.

"Die Arbeitsgruppe erkennt die Bedeutung der organoleptischen Bewertungsmethode für die Charakterisierung und Klassifizierung von nativen Olivenölen an “, sagte der Ausschuss.

"Das IOC und seine Mitgliedsländer sollten ihre Bemühungen verstärken und weiter forschen, um Methoden zur chemischen Analyse zu identifizieren, die Fachleuten eine verbesserte Rechtssicherheit bieten und die organoleptische Beurteilung ergänzen können. “





Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge