Olivenölrat, Europa arbeiten bei der Begrenzung von Kontaminanten in Olivenöl zusammen

Das IOC hat der EU die Schwelle für den sicheren Verbrauch der Chemikalie 3-MCPD mitgeteilt, die in raffinierten Pflanzenölen enthalten ist.

Raffinierte Pflanzenöle enthalten die Chemikalie 3-MCPD, die in hohen Konzentrationen gefährlich für die menschliche Gesundheit sein kann
Juli 8, 2019
Von Daniel Dawson
Raffinierte Pflanzenöle enthalten die Chemikalie 3-MCPD, die in hohen Konzentrationen gefährlich für die menschliche Gesundheit sein kann

Aktuelle News

Der Internationaler Olivenrat (IOC) hat Empfehlungen an das Europa (EU) auf der Ebene einer potenziell krebsartigen Chemikalie, die sicher in Olivenöl konsumiert werden kann.

Das supranationale Organ, das global regiert Olivenölqualität Laut EU-Normen sind 1.25 Milligramm pro Kilogramm der Grenzwert für den sicheren Verbrauch des chemischen 3-Monochlorpropandiols (oder 3-MCPD-Esters) in Olivenöl.

Die EU verfügte nicht über genügend Daten für Olivenöl, weshalb das Risiko bestanden hätte, dass Olivenöl in die 2.5-Milligramm-pro-Kilogramm-Gruppe aufgenommen würde.- IOC-Generalsekretariat

Bei einigen Pflanzenölen und verarbeiteten Lebensmitteln werden während des Raffinationsprozesses versehentlich 3-MCPD-Ester zugesetzt.

"Die EU verfügte nicht über genügend Daten für Olivenöl, weshalb das Risiko bestanden hätte, dass Olivenöl in die 2.5-Milligramm-pro-Kilogramm-Gruppe einbezogen würde “, kündigte das IOC-Generalsekretariat in seiner Pressemitteilung an monatlicher Newsletter.

Siehe auch:Qualitätsnachrichten für Olivenöl

Abhängig von der Art des Fettes in einem bestimmten Pflanzenöl wurde festgestellt, dass 3-MCPD-Ester in Konzentrationen unter 2.5 Milligramm pro Kilogramm oder 1.25 Milligramm pro Kilogramm nicht schädlich sind.

"Insbesondere zeigten die Daten eindeutig, dass native Olivenöle keine quantifizierbare Menge dieser toxischen Verbindung enthalten, da kein Raffinationsprozess stattfindet “, heißt es in dem Bericht.

Werbung

Der IOC stellte fest, dass Olivenöltrester und raffinierte Olivenöle einen Schwellenwert von 1.25 Milligramm pro Kilogramm haben, der sowohl interne Forscher als auch Mitgliedsländer aufforderte, die Sicherheitsschwellenwerte unabhängig zu testen, bevor die Ergebnisse an die EU weitergegeben wurden.

Die EU ist dabei, ihre Sicherheitsstandards für die tolerierbare tägliche Aufnahme von 3-MCPD-Estern zu überarbeiten, nachdem eine separate Studie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) zu einem anderen Ergebnis gelangt ist als die der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ) ursprüngliche Studie tat.

"Die EFSA hat beschlossen, ihre Bewertung zu überprüfen, nachdem der Gemeinsame FAO / WHO-Expertenausschuss für Lebensmittelzusatzstoffe der Vereinten Nationen anschließend ein anderes Sicherheitsniveau festgelegt hatte “, sagte Christer Hogstrand, Vorsitzender der wissenschaftlichen Gruppe, die die ursprüngliche Studie sowie die überarbeitete Studie durchgeführt hat.

Es wurde gezeigt, dass der Verzehr von 3-MCPD-Estern in hohen Konzentrationen genotoxisch ist, was bedeutet, dass dies zu Folgeschäden führen kann Krebs. Der UN-Bericht stellte auch fest, dass 3-MCPD-Ester bei Männern Nierenschäden und eine geringere Fruchtbarkeit verursachen können.

"Wir haben die Daten zu den Auswirkungen auf die Entwicklung und Fortpflanzung, insbesondere auf die männliche Fruchtbarkeit, erneut überprüft, da diese von [dem Bericht] hervorgehoben wurden “, sagte Hogstrand. "Wir haben die Werte berechnet, bei denen mögliche nachteilige Auswirkungen auf die Niere und die männliche Fertilität auftreten können. Die aktualisierte tolerierbare tägliche Zufuhr schützt beide Arten von Effekten. “

Das IOC diskutierte seine Ergebnisse zu den Sicherheitsschwellen für 3-MCPD-Ester in diesem Jahr Mitgliederversammlung, die in Marokko stattfand.

Während des Treffens diskutierte die Organisation auch Methoden zur Messung des Vorhandenseins von Mineralölen und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (HAP) in Olivenöl, die beide in der Umwelt vorkommen und in ausreichend hohen Konzentrationen krebserregend sind.

"All diese Verunreinigungen sind im Grunde überall, aber es ist wichtig, auf eine Reduzierung hinzuarbeiten, um eine möglichst geringe Präsenz zu gewährleisten “, sagte das IOC.

Zum Abschluss des Treffens in Marokko erörterte das IOC die Ergebnisse eines Ring-Tests von 2018 zur Bestimmung von Rückstände von Schädlingsbekämpfungsmitteln. Die Organisation kündigte an, diese Tests fortzusetzen, um die zulässigen Höchstmengen für Rückstände in Olivenölen und anderen Olivenprodukten zu bestimmen.

"Es wurde auch hervorgehoben, dass mehr Informationen über den Umwandlungsfaktor von Pestiziden von der Feldanwendung bis zum Endprodukt benötigt werden und daher mehr Laboratorien kontaktiert werden, um Daten anzufordern, um zukünftige Diskussionen im IOC zu führen und potenziell zur Verfügung zu stellen die EFSA “, sagte das IOC.





Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge