`Treibhausgasemissionen erreichen 2021 Rekordhöhen - Olive Oil Times

Treibhausgasemissionen erreichen 2021 Rekordhöhen

Von Paolo DeAndreis
9. November 2022 16:20 UTC

Die atmosphärischen Konzentrationen der drei wichtigsten Treibhausgase – Kohlendioxid, Methan und Lachgas – erreichten nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) im Jahr 2021 neue Rekordhöhen.

Die WMO stellte in ihrem Greenhouse Gas Bulletin fest, wie die Methankonzentrationen auffallend anstiegen. Zwischen 2020 und 2021 stiegen die Methanemissionen mit der höchsten Rate seit Beginn der Überwachung im Jahr 1983 von 15 Teilen pro Milliarde (ppb) auf 18 ppb.

Nach Angaben der United States Environmental Protection Agency beeinflusst das Vorhandensein von Methan die Temperatur- und Klimasysteme der Erde.

Siehe auch:Australische Hitzewelle Vorbote eines heißen Sommers, eines heißeren Jahrhunderts

Seine Konzentration hat in den letzten zwei Jahrhunderten zugenommen "hauptsächlich aufgrund von Aktivitäten im Zusammenhang mit Menschen.“ Methan speichert 25-mal mehr Wärme in der Atmosphäre als Kohlendioxid.

Dennoch sagten die WMO-Wissenschaftler, die Gründe für den jüngsten schnellen Anstieg seien ungewiss.

"Die Analyse zeigt, dass der größte Beitrag zum erneuten Anstieg des Methans seit 2007 aus biogenen Quellen wie Feuchtgebieten oder Reisfeldern stammt“, schrieben sie.

"Ob die extreme Steigerungen im Jahr 2020 und 2021 stellen das Klima-Feedback dar; wird es wärmer, zersetzt sich das organische Material schneller“, ergänzten die Wissenschaftler. "Zersetzt es sich im Wasser (ohne Sauerstoff), führt dies zu Methanemissionen. Wenn also tropische Feuchtgebiete feuchter und wärmer werden, sind mehr Emissionen möglich.“

Laut WMO haben die Emissionen aus fossilen Brennstoffen und der Zementproduktion im Jahr 2021 den Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre auf 149 Prozent über dem vorindustriellen Niveau erhöht.

"Von den Gesamtemissionen menschlicher Aktivitäten im Zeitraum 2011 bis 2020 sammelten sich etwa 48 Prozent in der Atmosphäre, 26 Prozent im Ozean und 29 Prozent an Land“, schrieb die WMO.

Laut World Ocean Review waren die Kohlendioxidkonzentrationen in den 12,000 Jahren zwischen der letzten Eiszeit und der industriellen Revolution weitgehend stabil.

"Diese relativ stabile CO2-Konzentration deutet darauf hin, dass der vorindustrielle Kohlenstoffkreislauf weitgehend im Gleichgewicht mit der Atmosphäre war“, schrieben Wissenschaftler. "Seit Beginn des Industriezeitalters gelangen jährlich immer größere Mengen an zusätzlichem Kohlenstoff in Form von Kohlendioxid in die Atmosphäre.“

Siehe auch:Laut WMO werden die nächsten fünf Jahre heißer als die letzten fünf Jahre

Es wird angenommen, dass seit Beginn der industriellen Revolution durch menschliche Aktivitäten etwa 400 Gigatonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre freigesetzt wurden.

In ihrem Bulletin stellte die WMO auch einen wachsenden Anteil von Lachgas fest, einem Treibhausgas, das als 300-mal wirksamer als Kohlendioxid beim Einfangen von Wärme gilt.

Es wird geschätzt, dass - % der Stickoxidemissionen aus natürlichen Quellen stammen. Der Rest ist mit Bodennutzung, Biomasseverbrennung, Düngemitteln und industriellen Prozessen verbunden.

"Der Anstieg von 2020 auf 2021 war etwas höher als der von 2019 auf 2020 beobachtete und höher als die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der letzten 10 Jahre“, schrieb die WMO.

Laut EPA machte Lachgas im Jahr 7 etwa 2020 Prozent aller US-Treibhausgasemissionen aus menschlichen Aktivitäten aus.

"Menschliche Aktivitäten wie Landwirtschaft, Kraftstoffverbrennung, Abwassermanagement und industrielle Prozesse erhöhen die Menge an N2O in der Atmosphäre“, schrieb die EPA.

Eine der relevantesten Variablen zur Bestimmung der Auswirkungen eines bestimmten Treibhausgases ist, wie lange das Gas intakt bleibt, bevor es sequestriert oder chemisch reagiert wird.

Laut EPA kann Lachgas 114 Jahre, Methan 12 Jahre und Kohlendioxid 300 bis 1,000 Jahre lang intakt bleiben.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge