`Kommissar sagt, er werde Spaniens Forderung nach privater Lagerhilfe analysieren - Olive Oil Times

Kommissar erklärt, er werde die Forderung Spaniens nach Beihilfen für die private Lagerhaltung analysieren

März 18, 2011
Julia Butler

Aktuelle News

Als Tausende von Spanien olive oil proDa die Hersteller heute aus Protest gegen die dürftigen Preise auf die Straße gegangen sind, hat sich die Europäische Kommission bereit erklärt, zumindest ihre Argumente für die sofortige Bereitstellung von Beihilfen zur privaten Lagerhaltung zu prüfen.

Die heutigen Proteste konzentrierten sich auf Jaén, die Welthauptstadt von olive oil pround Industriegruppen sagen, dass alle - Tage an anderen Orten im ganzen Land Proteste abgehalten werden, bis die EG zustimmt, die Tanklagerung von überschüssigem Olivenöl in der Wanne zu subventionieren, bis sich die Erzeugerpreise verbessern.

Der für Landwirtschaft zuständige EU-Kommissar Dacian Cioloş erklärte gestern, dass er den Fall Spaniens bis zu einer Sitzung des EG-Verwaltungsrats am 13. April genau prüfen werde. Er bekräftigte jedoch, dass die Situation offenbar immer noch nicht die für die Massenspeicherzahlungen erforderlichen Bedingungen erfüllte. Erstens waren die Olivenölpreise in Spanien höher als die Auslösewerte, und zweitens gab es keinen Hinweis auf ernsthafte Marktstörungen.

Er sprach nach einem Treffen der EU-Landwirtschaftsminister, bei dem Griechenland, Italien, Frankreich, Zypern, Portugal und Polen Spaniens Forderung nach Lagerhilfe unterstützten.

Im vergangenen Monat lehnte Cioloş ein solches Angebot Spaniens ab und erklärte, das Problem des Landes liege in einem Ungleichgewicht der Macht der Händler und die Beihilfe sei darauf ausgelegt, zyklische und nicht strukturelle Probleme zu lösen.

Werbung

EU-Quellen sagten, diesmal sei Cioloş, Spanien, nicht das einzige Land mit dem Problem "hatte die Tür nicht geschlossen “, um Hilfe zu leisten "Aber er hatte es auch nicht offen gelassen. “Während Griechenland auch unter Preisen litt, die niedrig genug waren, um private Hilfe auszulösen, wurde die Ursache als strukturell angesehen und erfüllte daher auch nicht die Kriterien für private Hilfe.

Nach Angaben der EG lagen die Olivenölpreise in Spanien im vergangenen Jahr zwischen sechs und dreizehn Prozent (im Fall von EVOO) über den Schwellenwerten für Beihilfen für die private Lagerhaltung.

Der durchschnittliche Ölpreis sank im letzten Monat in Spanien auf 1.84 EUR (2.60 USD) pro kg. Die 1998 festgesetzten Schwellenwerte für die private Lagerhaltung liegen jedoch bei 1.77 EUR (2.39 USD) für natives Olivenöl extra und bei 1.71 EUR (2.30 USD) für natives Olivenöl Öl und 1.52 € (2.05 $) für lampante Öl, Preise weit entfernt von den aktuellen Produktionskosten.
Die spanische Landwirtschaftsministerin Rosa Aguilar begrüßte die Zustimmung von Cioloş, die Situation wie folgt zu untersuchen "ein erster Schritt “. Regierungsquellen sagten, dass die Verpflichtung der EG, den Antrag Spaniens selbst zu prüfen, die Preise in den kommenden Wochen wahrscheinlich ankurbeln würde.

Francisco Reyes, Generalsekretär der PSOE (Spaniens Regierungspartei) in Jaén, sagte, während die Lagerhilfe forciert werden sollte, würde sie das grundlegende Problem der Produzenten - ihren mangelnden Zusammenhalt - nicht angehen. In einem klaren Hinweis auf die Dominanz des hochkonzentrierten spanischen Lebensmittelvertriebs sagte er, es sei unhaltbar, dass die derzeitige Situation in Andalusien anhalte "wo 300 Öl verkaufen und nur drei kaufen. “

COAG, eine der größten spanischen Agrargewerkschaften, schätzte, dass mehr als 12,000 Olivenbauer und Ölproduzenten an den heutigen Protesten teilgenommen hatten. Weitere Demonstrationen finden in Córdoba (1. April), Toledo (15. April) und Mérida (29. April) statt.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge