`Nachfüllbare Ölflaschen in spanischen Bars und Restaurants verboten - Olive Oil Times

Nachfüllbare Ölflaschen in spanischen Bars und Restaurants verboten

Juli 11, 2013
Noomi Tupper

Aktuelle News

Europa-nachfüllbare-Ölflaschen-verboten-in-Spanisch-Bars-und-Restaurants-Olivenöl-mal-Miguel-Arien-Canete
Miguel Arias Cañete

Die spanische Regierung bereitet ein königliches Dekret vor, das die Restaurants und Bars des Landes dazu zwingt, nachfüllbare Ölbehälter durch eindeutig gekennzeichnete Einwegbeutel oder Ölflaschen zu ersetzen.

Die Ankündigung von Landwirtschaftsminister Miguel Arias Cañete war ein Schock, nachdem die Europäische Union beschlossen hatte, im Mai vom Vorschlag zum Verbot nachfüllbarer Schiffe in ganz Europa zurückzutreten. Cañete betonte jedoch, dass aufgrund der historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung von Olivenöl für Spanien der Antrag von wesentlicher Bedeutung sei, um die strenge Werbe- und Informationspolitik des Sektors sowie die Aufrechterhaltung des Öls aufrechtzuerhalten "Spain Brand. ”

Durch die Maßnahme soll verhindert werden, dass Schiffe aus Massenölflaschen mit geringerer Qualität ohne das Bewusstsein von Kunden und Verbrauchern nachgefüllt werden, wodurch der in der Olivenölindustrie übliche Qualitätsbetrug verhindert wird.

Abgesehen von Bedenken hinsichtlich Fehlinformationen der Verbraucher haben die Agro-Food-Genossenschaften in Spanien auch andere Nachteile beim Nachfüllen von Ölgefäßen vorgeschlagen. Diese Vorgehensweise kann die organoleptischen Eigenschaften des Öls verändern und zu unerwünschten Veränderungen von Geschmack, Geruch und Farbe führen. Sie wiesen darauf hin, dass angesichts der strengen Gesetzgebung in Bezug auf die Verpackung und Kennzeichnung von Olivenöl im Land die Standards in der letzten Phase der Lieferung an die Verbraucher nicht fallen gelassen werden sollten. Die Nationale Verbraucherorganisation hat den Antrag ebenfalls unterstützt und erklärt, dass dies zur Verhinderung von Betrug beitragen würde.

Werbung

Andere Organisationen sind jedoch mit der neuen Aktion weniger als zufrieden, und der spanische Verband für Gastgewerbe weist darauf hin "enorme wirtschaftliche Auswirkungen “für Restaurantbesitzer und Hoteliers. In einem schlechten wirtschaftlichen Umfeld könnten die Kosten für neue Einwegverpackungen, die weitaus teurer sind als das Nachfüllen von Flaschen, die Unternehmen weiter finanziell unter Druck setzen.

Sachets oder nicht wiederverwendbare Flaschen müssen mit Informationen zu Herkunft, Herstellungsdatum, Haltbarkeitsdatum und Qualitätsstufe gekennzeichnet werden, damit die Verbraucher alle verfügbaren Informationen über das Produkt erhalten und ihre Kenntnisse und Wertschätzung verbessern können eines wichtigen Teils der spanischen Kultur.


Quellen:

Das lokale Spanien
El Pais
ABC Spanien

Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge