`Mehrdeutige Wirkung von warmem Wetter auf Oliven - Olive Oil Times

Zweideutige Wirkung des warmen Wetters auf Oliven

4. September 2012
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Zweifellos wird das Erdklima immer wärmer. Dies liegt am natürlichen Wetterfluss insgesamt oder an den CO2-Emissionen oder einer Kombination aus beiden. Südeuropa hatte diesen Sommer aufeinanderfolgende Perioden mit sehr warmem Wetter und in den Vereinigten Staaten war der Juli laut NOAA der heißeste seit 1895.

Dies ist sowohl ein Segen als auch ein Fluch für Olivenbäume. Sehr warmes Wetter kann die Olivenfruchtfliege zerstören, aber wenn der Olivenhain nicht bewässert wird, werden die Olivenfrüchte sehr trocken, was zu viel geringeren Erträgen führt.

Die weibliche Olivenfliege legt ihre Eier in die Olive und die neugeborene Raupe verschlingt das Fleisch und verursacht schwere Schäden. Olivenfliegen, die im Mittelmeerraum verbreitet sind und seit 1998 in Kalifornien gesichtet werden, sind aktiv, wenn die Temperatur unter 30 Grad Celsius liegt (86 in der Fahrenheit-Skala). Bei wärmeren Bedingungen wird die Eiablage ausgesetzt, und wenn die Temperatur über 35 Grad (95 Fahrenheit) steigt, wird der Fehler vollständig inaktiv.

Auf der anderen Seite liefern trockene Wetterbedingungen keinen Brennstoff für den Olivenbaum und die Steinfrüchte werden zu dehydriert, um intern Öl zu erzeugen. Die Lösung liegt in den Regenfällen des Herbstes (wenn sie früh genug auftreten) oder in der Bewässerung, was für viele Olivenbaumkulturen im Mittelmeer aufgrund von Wassermangel oder der weit verbreiteten Anbaumethode nicht möglich ist "xerophytische (nicht bewässerte) Bäume zum Besseren Olivenölqualität.

Die durchschnittlichen Wetterbedingungen sind also gut olive oil proProduktion und Pestizidkampagnen, um die Insekten loszuwerden, und wärmeres Wetter bedeuten keine Pestizide, aber vorhersehbar weniger Olivenöl.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge