Nachhaltigkeitsdatenbank integriert Front-of-Pack-Etiketten, um Entscheidungen in der Lebensmittelproduktion zu treffen

Die Latis-Datenbank bietet Lebensmittelherstellern einheitliche Kennzahlen, um ihre Produkte mit internen Nachhaltigkeitsstandards und Branchendurchschnitten zu vergleichen.
Von Paolo DeAndreis
20. Dez. 2021 09:18 UTC

Latis, die weltweit größte Datenbank für Produktnachhaltigkeit, wird integriert Nutri-Score und Öko-Score in seine Geheimdienstplattform.

Die Plattform ermöglicht es Lebensmittelherstellern, die Gesundheits- und Umweltauswirkungen aller Zutaten, Herkunftsorte oder Nachhaltigkeitsstandards eines Produkts zu überprüfen. Zu den Metriken von HowGood, dem Unternehmen hinter Latis, gehören: Treibhausgasemissionen, Wasserverbrauch und Arbeiter- und Tierschutz.

Die geschätzten Nutri-Score-Scores werden auf der Plattform angezeigt, damit Produktentwickler dies berücksichtigen können, jedoch auf eine Weise, die Ernährung nicht mit Nachhaltigkeit verwechselt oder verwechselt.- Ethan Soloviev, Chief Innovation Officer, HowGood

Bis heute umfasst die Datenbank mehr als 33,000 Zutaten, Chemikalien und Materialien, die bei der Lebensmittelherstellung verwendet werden, sowie zwei Millionen Lebensmittel. Das Unternehmen sammelt Informationen aus mehr als 550 verschiedenen Quellen für seine Metriken.

Siehe auch:Aktualisiertes Nutri-Score-Etikett zeigt an, ob Lebensmittel verarbeitet oder biologisch sind

Ethan Soloviev, Chief Innovation Officer von HowGood, sagte Olive Oil Times dass Latis es Lebensmittelherstellern ermöglicht, die Auswirkungen einer einzelnen Zutat oder eines gesamten Lebensmittelprodukts auf die Umwelt zu sehen und mit anderen zu vergleichen. Ziel ist es, die Transparenz in der Lebensmittelindustrie zu erhöhen und gleichzeitig den Herstellern zu ermöglichen, zu verstehen, wie sich jede Zutat auf ein Gesamtprodukt auswirkt.

"Zum Beispiel, während so etwas wie 'natürliche Aromen“ können bei der Verarbeitung schlecht abschneiden, da eine Zutat, die weniger als ein Prozent der Rezeptur ausmacht, die Gesamtbewertung eines Produkts nicht so beeinflusst wird wie eine Zutat, die näher an der Spitze der Zutatenliste steht“, so Soloviev sagte.

Er fügte hinzu, dass die Integration von Nutri-Score und Eco-Score in die Plattform "bietet Kunden einheitliche Kennzahlen, um ihre Produktwirkung mit internen Zielen und Branchendurchschnitten zu vergleichen.“

Die Entwickler von Latis hoffen, dass dies mehr Unternehmen – wie Danone und Walmart – dazu bringen wird, ihr Lebensmittelangebot neu zu formulieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Dieses Phänomen wurde bereits bei Nutri-Score beobachtet, einem fünffarbigen Front-of-Pack-Etikett (FOPL), das das Vorhandensein oder Fehlen mehrerer wichtiger Makrozutaten, darunter Zucker, Fett, Kalorien und Natrium, pro 100 Gramm oder misst 100 Milliliter.

Wie Nutri-Score bewertet auch Eco-Score Lebensmittel auf einer Farb-/Buchstaben-Skala. Beide Systeme verwenden a "Grünes A“, um die gesündeste oder umweltfreundlichste Option zu kennzeichnen und "Rotes E“ für die am wenigsten gesunden oder umweltfreundlichen Produkte.

Im Gegensatz zu anderen Labels, wie z Med-Index, Nutri-Score soll eine schnelle und einfache Zusammenfassung von Informationen über das Nährwertprofil eines Lebensmittels liefern und berücksichtigt nicht dessen Nachhaltigkeit.

Solowjew sagte, Latis habe dies bei der Entscheidung, wie das FOPL in die Plattform integriert werden soll, im Hinterkopf behalten.

Siehe auch:Das vorgeschlagene Label würde es Verbrauchern ermöglichen, die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln zu vergleichen

"Die geschätzten Nutri-Score-Werte werden auf der Plattform angezeigt, damit Produktentwickler dies berücksichtigen können, aber dies geschieht auf eine Weise, die Ernährung nicht mit Nachhaltigkeit verwechselt oder verwechselt“, sagte er.

Als Nutri-Score war in Deutschland adoptiert Im Jahr 2020 warnte der wissenschaftliche Beirat des Landes für Agrarpolitik, Ernährung und Gesundheitsschutz der Verbraucher (WBAE), dass das FOPL auch zeigen die Treibhausgasemissionen in Bezug auf jedes Produkt in den Regalen.

"Die Förderung einer nachhaltigeren Lebensmittelauswahl im gesamten Spektrum der Gesellschaft erfordert einen fairen Rahmen, der die Bereitstellung solider und verständlicher Informationen, einen einfachen Zugang zu gesunden Lebensmitteln, mehr Auswahlmöglichkeiten bei der Lebensmittelauswahl und Preisanreize umfasst, die nachhaltige Entscheidungen für den Verbraucher finanziell attraktiver machen“, so Britta . Renner von WBAE sagte damals.

Seit dieser Aussage wurde Eco-Score mit Hilfe mehrerer prominenter Mitglieder der Lebensmittelindustrie entwickelt. Inzwischen übernimmt eine wachsende Zahl von Lebensmittelherstellern und -händlern in ganz Europa seine Labels.

Während Daten darüber, wie die Wahl der Verbraucher durch die neuen Labels beeinflusst wird, noch nicht vollständig gesammelt und analysiert wurden, ist eine globale Umfrage von Accenture gehen davon aus, dass 33 Prozent der Verbraucher Nachhaltigkeit als eines ihrer drei wichtigsten Kaufkriterien einstufen.

Laut HowGood wird die Nachhaltigkeitsdatenbank den Herstellern helfen, besser zu verstehen, wie sich Änderungen im Produktentwicklungsprozess auf die Wahrnehmung ihrer Produkte durch die Verbraucher auswirken.

"Da diese Informationen in Latis leicht verfügbar sind, können HowGood-Kunden besser verstehen, wie sich Änderungen im Produktentwicklungsprozess auf diese Bewertungen auswirken können, um sicherzustellen, dass ihre Produkte allgemein als gesund und umweltfreundlich gelten“, sagte das Unternehmen.


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge