Brexit, schlechte Ernten führen zu einem Anstieg der Olivenölpreise

Aufgrund der schlechten Ernten in Europa und der Unsicherheit nach dem Brexit-Votum sind die Olivenölpreise in Großbritannien um bis zu 20 Prozent gestiegen.

Januar 26, 2017
Von Stav Dimitropoulos

Aktuelle News

Das Referendum über die Mitgliedschaft in der Europäischen Union im Vereinigten Königreich (Brexit) hat nicht nur die Welt der europäischen Politik und Wirtschaft, sondern auch die Welt des flüssigen Goldes beeinflusst. Die britischen Olivenölverbraucher verzeichnen jetzt einen Anstieg der Olivenölpreise um bis zu 20 Prozent.

Importe aus Europa nach Großbritannien müssen die Auswirkungen der EU tragen 'Keine Wahl.- Jamie Johnson, FJP-Investition

"Der Preis für Olivenöl ist nicht aufgrund des Anstiegs des Euro gegenüber dem Pfund gestiegen. Seit dem 24. Junith Das Ergebnis hat die Welt verblüfft. Wir haben gesehen, dass der Wechselkurs die Kosten für den Kauf aus Europa um mindestens 10 Prozent erhöht hat “, sagte Jamie Johnson, CEO von FJP Investment Olive Oil Times.

Das Fachmagazin The Grocer berichtete, dass eine 500-ml-Flasche Olivenöl der Eigenmarke bei Sainsbury's 0.35 GBP mehr kostet und bei Tesco 2.35 GBP 0.20 GBP mehr kostet. Sainsburys natives Olivenöl extra von 2.20 ml ist ebenfalls um 500 GBP auf 0.10 GBP gestiegen, und sein natives Bio-Olivenöl extra vergine von 2.35 ml ist sowohl bei Sainsbury's als auch bei Tescos um 500 Prozent gestiegen, wodurch der Verbraucher 20 GBP für den Kauf zurückerhält es.

Abgesehen von den größeren Auswirkungen des Brexit sind die schlechten Ernten in Italien und Griechenland ein Hauptgrund für den Anstieg der Olivenölpreise.

In Italien sank die Produktion der Erzeuger im Jahr 230,000 auf 2015 Tonnen, verglichen mit 350,000 Tonnen im Jahr 2014, die hauptsächlich auf den Befall mit Olivenfliegen zurückzuführen waren. Für denselben Rason wird Griechenland, das in den letzten zwei Jahren durchschnittlich 300,000 Tonnen produziert hat, in diesem Jahr wahrscheinlich 200,000 Tonnen nicht überschreiten.

Werbung

Während die Produktion von zwei der stärksten Akteure auf dem globalen Olivenölmarkt zurückgegangen ist, ist die britische Nachfrage nach Olivenöl in die Höhe geschossen. Von 6,200 im Jahr 1990 stieg die Nachfrage nach britischem Olivenöl auf 65,000 Tonnen im Jahr 2015, was einem unbeschreiblichen Anstieg von 763 Prozent entspricht.

Zwar gibt es im Allgemeinen genug Olivenöl, um die Zahlen zu kompensieren, doch scheint der britische Verbraucher für bestimmte Segmente des Olivenölmarktes ein besonderes Interesse zu haben, erklärte Johnson.

"Zum Beispiel wird jemand, der in den letzten zehn Jahren daran gewöhnt war, dieselbe Olivenölmarke zu kaufen, wahrscheinlich den Preisanstieg in Kauf nehmen. Und während der Preis wichtig ist, ist das Produkt ebenso wichtig.

"Wir können uns darauf einigen, dass nicht alle Olivenöle gleich sind und dass es daher wichtig ist, die Regionen der Welt zu unterscheiden, in denen Olivenöl hergestellt wird. Natürlich spüren wir alle die Krise und wir haben alle einen Preispunkt, bevor wir uns aufgrund der Preisgestaltung ändern. Natürlich würde ich es ablehnen, das Olivenöl auf Verbraucherebene zu wechseln, bis die Preisgestaltung zu unvernünftig wird. “

Abgesehen von der günstigen Marke könnte der Wechselkurs der größte Faktor sein, und deshalb sehen die britischen Verbraucher plötzlich höhere Kosten für Waren als vor dem Brexit, wiederholte Johnson:

"Zwar gibt es keine Garantie dafür, wohin sich der Wechselkurs bewegt, doch werden vorerst alle Importe aus Europa nach Großbritannien die Auswirkungen eines No Vote vom Brexit tragen müssen. “



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge