`Importe von europäischem Olivenöl nach Italien steigen - Olive Oil Times

Einfuhr von europäischem Olivenöl nach Italien

Februar 9, 2012
Julia Butler

Aktuelle News

Die Einfuhren von Olivenöl aus Spanien, Griechenland und anderen EU-Ländern nach Italien sind in den letzten drei Jahren um 40 Prozent gestiegen und erreichten 537,503/2010 11 Tonnen.

Italien bleibt bei weitem das Hauptziel für die Olivenölexporte innerhalb der EU und macht nach Angaben der EU-Kommission etwas mehr als die Hälfte der Gesamtexporte aus Marktnewsletter des Internationalen Olivenrates für Januar (PDF).

Der Newsletter konzentriert sich diesen Monat auf den Handel mit Olivenöl innerhalb der EU und berichtet, dass Frankreich mit jeweils 12 Prozent, Portugal mit 9 Prozent, Großbritannien und Deutschland mit jeweils 7 Prozent, Spanien mit 3 Prozent und Belgien und den Niederlanden mit jeweils 2 Prozent der zweitgrößte Importeur ist.
Siehe auch:IOC-Newsletter
Von den Nichtproduzenten-EU-Ländern lagen Deutschland und Großbritannien 63,542/61,999 mit 2010 Tonnen bzw. 11 Tonnen an der Spitze des Importrankings, ein Plus von 12 Prozent bzw. 4 Prozent gegenüber 2007/08. Polen hat sein Importvolumen im gleichen Zeitraum auf 9,831 Tonnen verdoppelt. Bemerkenswerte Zuwächse gab es auch in Dänemark, um 33 Prozent auf 5964 Tonnen, in Rumänien um 119 Prozent auf 5810 Tonnen und in Finnland um 60 Prozent auf 2597 Tonnen.

EU-interne Ausfuhren

Spanien ist der führende Exporteur und macht 72 Prozent der Intra-EU-Gesamtzahl aus. 2010/11 verlagerte es 627,043 t innerhalb der EU, die überwiegende Mehrheit (65 Prozent) nach Italien, gefolgt von Portugal (13 Prozent), Frankreich (10 Prozent) und Großbritannien (6 Prozent).

Italien war 2010/11 mit 16 Prozent der zweitgrößte Exporteur. Sie sendet ein Drittel ihrer EU-internen Exporte nach Deutschland, gefolgt von Frankreich (23 Prozent) und Großbritannien (13 Prozent).

Werbung

Der drittgrößte Exporteur, Griechenland, macht 9 Prozent der gesamten EU-Exporte aus. 2010/11 wurden 79,575 Tonnen exportiert - 84 Prozent davon gingen nach Italien.

Während die gesamten Intra-EU-Importe 2010/11 974,456 Tonnen betrugen - ein Plus von 23 Prozent gegenüber 2007/08 - beliefen sich die Exporte auf nur 882,735 Tonnen. Wie im Newsletter festgestellt, "Bemerkenswerterweise hat sich die Kluft zwischen Intra-EU-Importen und -Exporten von 41,021 Tonnen im Jahr 2007/08 auf 172,165 Tonnen im Jahr 2010/11 vergrößert. “Es wurde jedoch keine Erklärung angeboten.

Das IOC gab an, dass die Intra-EU-Handelsdaten aus der EUROSTAT-Datenbank stammen und die Zahlen für 2010/11 vorläufig sind und sich voraussichtlich ändern werden.

Welthandel mit Olivenöl

Die internationalen Handelszahlen für Oktober und November, die ersten beiden Monate des Erntejahres 2011/12, zeigen, dass die Importe in China um 41 Prozent, in den USA um 12 Prozent, in Japan um 11 Prozent und in Brasilien um 6 Prozent und in Australien um 7 Prozent gestiegen sind und 1 Prozent in Kanada.

Erzeugerpreise

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Preise für natives Olivenöl extra in Spanien um 13 Prozent (1.74 € / kg), in Griechenland um 5 Prozent (1.84 € / kg) und in Italien um 23 Prozent (2.35 € / kg) gesunken.

Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge