Neue Verordnung in der Türkei erlaubt die Entfernung von Olivenbäumen für den Kohlebergbau

Die Verordnung soll die türkische Energiesicherheit erhöhen. Der nationale Olivenölverband des Landes hat jedoch bereits Berufung gegen die Entscheidung eingelegt.
Izmir, Türkei
März 11, 2022
Daniel Dawson

Aktuelle News

Eine neue in der Türkei genehmigte Verordnung erlaubt Bergbauunternehmen, Olivenbäume zu entfernen, wenn dies einen leichteren Zugang zu unterirdischen Kohlevorkommen ermöglicht.

Die regierende Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP) des Landes formulierte den Schritt als eine Möglichkeit, die Energiesicherheit der Türkei angesichts der jüngsten Ereignisse zu stärken Russischer Einmarsch in die Ukraine.

Eine sehr bedeutende Menge der 190 Millionen Olivenbäume wird letztendlich durch den Bergbau negativ beeinflusst.- Mustafa Tan, Vorstandsvorsitzender, National Olive and Olive Oil Council

Sie fügten jedoch hinzu, dass alle Bäume, die für Bergbauzwecke entfernt wurden, an anderer Stelle neu gepflanzt werden müssen. Die Bergbauunternehmen würden nach Abschluss ihrer Aktivitäten auch für den Anbau von Olivenbäumen in der Region verantwortlich sein.

Nach Angaben des Europäischen Verbands für Kohle und Braunkohle gibt es in der westlichen Ägäisregion der Türkei und an ihrer Südküste mit dem Mittelmeer erhebliche Kohlereserven. Diese Gebiete beherbergen die überwältigende Mehrheit der Olivenhaine des Landes.

Siehe auch:Türkei kündigt Plan zur Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft an

Die Entscheidung der AKP wird von Oppositionsparteien, Umweltschützern und Bauern mit großer Skepsis aufgenommen. Sie argumentieren, dass der Schritt dem Olivenölsektor des Landes schaden und die Situation verschärfen wird Auswirkungen des Klimawandels, die bereits von lokalen Produzenten zu spüren sind.

"Mit dieser Verordnung werden die Bergbauunternehmen die Olivenhaine plündern“, sagte Süleyman Bülbül, ein Oppositionsgesetzgeber. "Diese Regelung wird regierungsnahen Unternehmen den Weg ebnen, die Haine zu plündern.“

Werbung

Mustafa Tan, Vorstandsvorsitzender des türkischen Nationalen Oliven- und Olivenölrates (UZZK für seine türkischen Initialen), sagte Olive Oil Times dass im Rahmen der Verordnung noch keine Bäume entfernt wurden, aber "Wir sind besorgt, dass es bald beginnen wird.“

"In der Türkei sind rund 500,000 Familien Olivenproduzenten, und rund 10 Millionen Menschen profitieren direkt oder indirekt von der Industrie“, fügte er hinzu. "Eine sehr bedeutende Menge der 190 Millionen Olivenbäume wird letztendlich durch den Bergbau negativ beeinflusst.“

asia-business-neue-regulierung-in-der-turkei-genehmigt-die-entfernung-von-olivenbaumen-fur-den-kohleabbau-von-olivenol-zeiten

Wo die größten Kohlevorkommen der Türkei und Olivenhaine zusammenfallen

Tan sagte jedoch, die neue Verordnung habe nicht die gleiche Macht wie ein Gesetz. Er zeigte sich optimistisch, dass die Verordnung vor Gericht angefochten und schließlich aufgehoben werden würde.

"Fast alle Interessengruppen der Olivenindustrie, wir [die UZZK], NGOs, Kommunen und einige politische Parteien haben bereits das Gerichtsverfahren eingeleitet, um gegen die Entscheidung Berufung einzulegen “, sagte er.

"Wir erwarten, dass die Gerichte diese Regelung aufheben werden“, fügte Tan hinzu. "Wir haben auch das zuständige Ministerium aufgefordert, diese falsche Regelung zurückzuziehen.“

Bahar Alan, der Besitzer von Nova Vera, Sagte Olive Oil Times dass ihre 160 Hektar Oliven in Ayvalik, der historischen Hauptstadt von Türkisch olive oil proProduktion, und Manisa wäre nicht betroffen. Sie ist jedoch besorgt über die Auswirkungen der Verordnung auf den breiteren Sektor.

Alan bestand darauf, dass Olivenbäume eine weitaus wertvollere Ressource seien als Kohle. Schließlich treibt das Öl aus ihren Früchten das türkische Volk und seine Wirtschaft seit Jahrtausenden an.

"Es ist ein Sektor, der einen Mehrwert von etwa 1.5 Milliarden US-Dollar (1.36 Milliarden Euro) pro Jahr schafft und seit 8,000 Jahren in diesen Ländern tätig ist“, sagte sie Olive Oil Times. "Wir glauben, dass das größte und heiligste Mineral die Olive ist. Es ist der größte Wunsch von uns Produzenten, dass diese irreversible Fehlentscheidung revidiert wird, bevor es zu spät ist.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge