`NASA-Klimaforscher gewinnt Welternährungspreis - Olive Oil Times

NASA-Klimaforscher gewinnt Welternährungspreis

Kann. 9, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Forschung über die Auswirkungen von Klimawandel auf die Landwirtschaft begann vor mehr als 30 Jahren durch die Pionierarbeit einiger Wissenschaftler.

Unter ihnen ist Cynthia Rosenzweig, die gerade für ihre Forschung zur Modellierung des Welternährungspreises 2022 ausgezeichnet wurde Auswirkungen des Klimawandels über die weltweite Nahrungsmittelproduktion.

Ihre Führung von AgMIP hat Entscheidungsträgern in mehr als 90 Ländern direkt geholfen, ihre Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel zu verbessern.- World Food Prize Foundation, 

"Sie wurde für die Leitung der globalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit ausgezeichnet, die die Methoden und Daten hervorgebracht hat, die von Entscheidungsträgern auf der ganzen Welt verwendet werden“, sagte die World Food Prize Foundation.

Die laufende globale Debatte über den Klimawandel konzentriert sich stark auf Lebensmittelsysteme und ihre Auswirkungen auf die Umwelt und Lebensmittelsicherheit.

Siehe auch:Klimaabdeckung

Rosenzweig gründete ein weltweit integriertes transdisziplinäres Netzwerk von Klima- und Ernährungssystemmodellierern, das als Agricultural Model Intercomparison and Improvement Project (AgMIP) bekannt ist.

AgMIP ist eine Expertengemeinschaft, die sich der Suche nach innovativen Methoden verschrieben hat zukünftige Leistung vorhersagen von Agrar- und Ernährungssystemen, untersuchen, wie sie sich in globale und regionale Szenarien integrieren und wie sie auf den Klimawandel reagieren.

Werbung

Die Arbeit von AgMIP steht hinter vielen hochkarätigen Forschungsarbeiten, die die globale Debatte über den Klimawandel und seine Folgen informieren.

Dank des von Rosenzweig gegründeten Hubs erforschen mehr als tausend Wissenschaftler, Agrarunternehmen und Politiker die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft, Landnutzung, Ernährung, Schocks und anderen verwandten Themen.

"Ihre Führung von AgMIP hat Entscheidungsträgern in mehr als 90 Ländern direkt geholfen, ihre Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel zu verbessern“, schrieb die Stiftung.

Eine der größten Herausforderungen heute ist laut Rosenzweig die Beschleunigung von extreme Wetterereignisse aufgrund des Klimawandels, die sich Jahre früher als erwartet manifestieren.

briefs-world-nasa-climate-scientist-wins-world-food-price-oliven-oil-times

Cynthia Rosenzweig (Foto: Barnard College)

"Extreme Ereignisse haben begonnen, schwerwiegender, länger andauernd, häufiger und früher zu werden, denke ich, als wir erwartet hatten“, sagte sie dem in den USA ansässigen National Public Radio. "Beginnend um die Wende in die 2000er Jahre, diese Zunahme von Extremereignissen in landwirtschaftlichen Regionen auf der ganzen Welt.“

Da sie extremen Wetterereignissen und sich ändernden Niederschlagsmustern ausgesetzt sind, arbeitet AgMIP laut Rosenzweig aktiv mit Entwicklungsländern zusammen, um Anpassungsstrategien zu identifizieren.

Siehe auch:Blitzdürren treten schneller auf und dauern länger an, so eine Studie

"Wenn sich das Niederschlagsmuster ändert, lassen Sie uns die landwirtschaftlichen Systeme so entwickeln und weiterentwickeln, dass sie Pflanzdaten haben, wenn es regnet“, sagte sie. "Wir suchen nach hitze- und dürretoleranten Pflanzen, die wir empfehlen können.“

In ihrem ersten Interview nach ihrer Ernennung zur Preisträgerin 2022 durch die Stiftung betonte Rosenzweig, wie entscheidend die Beteiligung aller Akteure für die lokale Anpassung an den Klimawandel für die Definition effizienter Strategien sei.

"Wir haben jetzt ein Projekt in Bangladesch, um uns mit nachhaltiger Reisproduktion zu befassen“, sagte sie. "Die Teilnehmer des Stakeholder-Engagement-Meetings baten uns, sowohl die Viehzucht als auch die Reisproduktion in die Protokolle aufzunehmen.“

"Also entwickeln wir Viehbestandsmodellierung für Treibhausgasemissionen und Klimaauswirkungen für die nächste Phase des Projekts“, fügte sie hinzu.

Ehemals Koordinator mehrerer regionaler und nationaler klimabezogener Initiativen in den USA, ist Rosenzweig jetzt Leiter der Climate Impacts Group am Goddard Institute for Space Studies der NASA.

Sie ist außerdem Professorin am Barnard College und Senior Research Scientist am Earth Institute der Columbia University. Rosenzweig hat seinen Sitz in New York City und ist außerdem Vorsitzender oder Ko-Vorsitzender von vier weiteren lokalen und nationalen Organisationen, die sich mit Maßnahmen und Forschung zum Klimawandel befassen.

Rosenzweig engagiert sich schon lange im Klimaschutz. 2012 wurde sie zu einer von ihnen ernannt "Nature's 10: Ten People Who Mattered in 2012“ und erhielt das Guggenheim-Stipendium für ihre Arbeit an Klimamodellen.

Rosenzweig hat außerdem angekündigt, dass der gesamte von der Stiftung vergebene Preis in Höhe von 250,000 US-Dollar (236,000 Euro) in die Unterstützung der Forschung zu Klimawandel und Ernährung fließen wird.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge