`Deoleo meldet harte Zeit für den weltweiten Verkauf von Olivenöl - Olive Oil Times

Deoleo meldet schwierige Zeiten für den weltweiten Verkauf von Olivenöl

April 29, 2013
Julia Butler

Aktuelle News


Deoleo, das weltweit größte Olivenölunternehmen, sagt, die amerikanischen Verbraucher hätten dazu beigetragen, einen Umsatzrückgang aufgrund der Straffung des Gürtels durch spanische und italienische Haushalte auszugleichen.

In seinem jüngsten Geschäftsbericht und den Ergebnissen des ersten Quartals 2013 gab das in Madrid ansässige Unternehmen auch Pläne bekannt, die Eröffnung eines eigenen Verkaufsbüros in China im vergangenen Monat mit anderen in Indien, Malaysia und Kolumbien zu verfolgen.

Und es hieß, die nächste Ernte in Spanien stehe kurz bevor "außergewöhnlich gut “.

Erstes Quartal: Umsatzrückgang, aber Gewinnsteigerung

In den Informationen, die letzte Woche veröffentlicht wurden, sagte Deoleo, die ersten drei Monate des Jahres 2013 seien hart gewesen. Die wirtschaftliche Notlage in Spanien und Italien hatte große Auswirkungen und den Verbrauch war gesunken.

Trotz eines Umsatzrückgangs Deoleo verzeichnete eine Steigerung des Ergebnisses im ersten Quartal.

Werbung

Der Nettogewinn von 4.4 Mio. EUR (5.7 Mio. USD) für Januar bis März lag weit über den 700,000 EUR, die im Vorjahresquartal gebucht wurden, obwohl der Umsatz um 4.4 Prozent auf 198 Mio. EUR (258 Mio. USD) zurückging.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen - ein breites Maß für die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens) ging um 22.6 Prozent auf 15.1 Millionen Euro zurück, und die EBITDA-Marge ging von 9.4 Prozent im ersten Quartal 2012 auf 7.6 Prozent zurück.

USA und Kanada: starke und wichtige Märkte

Eine regionale Aufschlüsselung zeigt, dass Nordamerika im ersten Quartal 55 fast 2013 Prozent des gesamten EBITDA von Deoleo ausmachte, verglichen mit nur 24 Prozent im Vorjahresquartal und rund 41 Prozent für 2012 insgesamt.

Deoleo sagte, die Zahlen zeigten die "Stärke und Bedeutung “dieses Marktes.

Die internationalen Märkte hatten auf steigende Preise mit der üblichen Wachstumsverlangsamung reagiert. "Aber in den Vereinigten Staaten, Olivenölverbrauch Laut Nielsen ist das Volumen trotz der Preiserhöhungen um zwei Prozent gestiegen. Dies zeigt, dass sich der Olivenölverbrauch dort konsolidiert “, heißt es in den Kommentaren zu den Ergebnissen des ersten Quartals.

Im vergangenen Jahr berichtete Deoleo, dass die Marke Bertolli in Nordamerika Marktanteile gewonnen habe, während die Marken Carapelli und Carbonell ihre gehalten hätten. "Dank der Möglichkeit, Premium-Preise beizubehalten und gleichzeitig die Betriebskosten zu optimieren, liefert diese Region die beste EBITDA-Marge in der Unternehmensgruppe “, hieß es damals.

Schwellen- und Wachstumsmärkte gleichen die Krise in reifen Märkten aus

Die Marke Carbonell von Deoleo verzeichnete im vergangenen Jahr in Brasilien ein sehr starkes Wachstum. Die Marke Bertolli trug maßgeblich zur Umsatzsteigerung in Japan bei, und in Indien war die Marke Figaro die feste Größe.

In dem Bericht über sein letztes Quartal mit dem Titel "Schlechte Zeiten, gute Grundlagen “, sagte Deoleo, die Eröffnung eigener Vertriebsbüros in wichtigen Schwellenländern sei Teil seiner neuen internationalen Expansionsstrategie, daher die neuen Räumlichkeiten in China und die geplanten Eröffnungen in Indien, Malaysia und Kolumbien.

"Unsere Investition in Schwellen- und Wachstumsmärkte wird es uns ermöglichen, die Auswirkungen der Krise in reifen Märkten zu mildern “, sagte er.

Krise kurbelt den Verkauf von Handelsmarken in Spanien an

In Spanien haben eine Erhöhung der Umsatzsteuer und des Ab-Mühlen-Preises für Olivenöl Ende letzten Jahres die Einzelhandelspreise in die Höhe getrieben und mehr Käufer dazu veranlasst, Olivenöl der Marke zu verkaufen. Handelsmarken gewannen 10 Punkte an Volumen, um einen Marktanteil von 70 Prozent zu halten, obwohl dies in letzter Zeit etwas zurückgefordert wurde.

Deoleo sagte, seine Verkaufsmargen seien gesunken, weil in diesem intensiven Wettbewerb, der letzten Monat in Spanien besonders heftig war, Verkaufsförderungsmaßnahmen ergriffen werden mussten.

"Die Werbemaßnahmen des Unternehmens und die Tatsache, dass der Preis für Handelsmarken in diesem Monat zu steigen begann, werden es uns ermöglichen, unseren Spread anzupassen, um den Gewinn pro Einheit im normalen Bereich zu halten “, hieß es.

"Wie wir in der Vergangenheit gesehen haben, führen starke Preiserhöhungen zu einem anfänglichen Rückgang des Verbrauchs, der sich jedoch später wieder erholt, nachdem die Verbraucher das neue Szenario akzeptiert haben. Dies ist die derzeitige Situation. “

Deoleos Geschäftsführer Jaime Carbó wurde letzte Woche in der spanischen Presse als Schätzungen zufolge der Olivenölverbrauch in Spanien in den ersten drei Monaten des Jahres um 6 bis 7 Prozent gesunken. "Die Nachfrage ist sehr schwach und ein Rückgang des Verbrauchs in Spanien und Italien hat große Auswirkungen auf globaler Ebene “, sagte er.

Spaniens Olivenbäume sind reif für die Rückkehr zu hoher Produktion

Spaniens Rekordproduktion von mehr als 1.6 Millionen Tonnen in der Saison 2011/2012 hat sich in dieser Saison nicht wiederholt "wird zweifellos in zukünftigen Erntejahren überschritten werden “, sagte Deoleos Jahresbericht.

In der Tat war der letzte Monat nach einem langen, trockenen Zyklus mit wenig Niederschlag der feuchteste März in Spanien seit Beginn der Niederschlagsaufzeichnungen im Jahr 1947. Der beständige und gut verteilte Regen ohne strömende Regengüsse nach einem Winter ohne starken Frost war ein gutes Zeichen dafür eine erfolgreiche kommende Saison, hieß es.

"Wenn die Bäume ausgeruht sind und sich die Wasserreserven im Land erholen, sofern die Bäume im Mai ohne Zwischenfälle blühen und der Sommer nicht heißer als gewöhnlich ist, sollten die kommenden Jahreszeiten außerordentlich gut sein. “

Am vergangenen Wochenende jedoch war Spanien in verschiedenen Teilen des Landes von ungewöhnlichem Wetter mit Schneefall betroffen, unter anderem in Gebieten des Olivenöl-Epizentrums Jaén, was Bedenken hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf die wichtige Blütezeit auslöste.

Fusion von Hojiblanca und Deoleo

Deoleo teilte mit, dass die Hauptversammlung am 27. Mai die Übernahme der nativen Olivenölmarke Hojiblanca und der Abfüllanlage in Málaga durch das Unternehmen genehmigen soll. Hojiblanca, der weltweit größte Produzent von nativem Olivenöl extra, wird seinen Anteil an Deoleo mit dem Erhalt von 10.3 Millionen neuen Aktien mit einem Nennwert von jeweils 109 Euro auf 0.50 Prozent erhöhen.



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge