Wie auf einer Versuchsfarm in Japan preisgekröntes Olivenöl entstand

Was als Landsanierungsprojekt begann, hat sich zu einem preisgekrönten Betrieb zur Herstellung von nativem Olivenöl extra auf der südjapanischen Insel Kyushu entwickelt.

Von Paolo DeAndreis
10. August 2023 15:38 UTC
775

Dahinter steckt ein Landsanierungsprojekt Japans beste native Olivenöle extra.

Kunisaki QLiVE-Garten, gelegen auf Kyushu, einer der südlichsten der Hauptinseln Japans, erhielt einen Silberpreis An der 2023 NYIOOC World Olive Oil Competition.

Kyushu ist bekannt für seine grüne Berglandschaft, seine heißen Quellen, die aktivsten Vulkane Japans und sein mildes Klima. Auf der nördlichen Kunisaki-Halbinsel in der Präfektur Oita hat der Olivenanbau in den letzten 10 Jahren an Dynamik gewonnen.

Siehe auch:Herstellerprofile

"Die Stadt Kunisaki liegt am Setonai-Meer. Es ist eine warme Gegend mit viel Sonnenschein“, sagte Takahiro Ohno, General Manager des Büros zur Förderung des Olivengeschäfts der örtlichen Kyusetsu AQUA Corporation Olive Oil Times.

"Das Klima hier ähnelt größtenteils dem Mittelmeer und eignet sich daher für den Olivenanbau“, fügte er hinzu.

Das Projekt begann 2016 auf Initiative von Ohnos Unternehmen, einem Abfallentsorgungsunternehmen, das in einer benachbarten Präfektur tätig ist.

"Das Unternehmen unterhält und verwaltet Wasser- und Abwassersysteme. Um einen Beitrag zur örtlichen Gemeinschaft zu leisten, wurde beschlossen, in Kunisaki in die Landwirtschaft einzusteigen“, sagte Ohno. "Damals wurden auf einer Fläche von etwa 15 Hektar Tausende von Olivensetzlingen gepflanzt.“

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Asien-wie-eine-experimentelle-Farm-in-Japan-zu-preisgekrönten-Olivenöl-Olivenölzeiten führte

Das Projekt wurde nach seinen Zielen zur Wiederherstellung von Land und Gemeinschaft benannt. "Der QLiVE-Name wurde durch Anwenden von a erstellt 'q' zum Wort Olive, damit es für stehen könnte 'leben' in guter Qualität“, sagte Ohno.

In den folgenden Jahren wuchs das Interesse an Natives Olivenöl extra und die von den Mitarbeitern des Unternehmens gesammelten Erfahrungen ermöglichten eine weitere Erweiterung der Haine.

Heute bedecken Kunisakis rund 4,000 Olivenbäume eine Fläche von 38 Hektar und sind damit nach Angaben des Unternehmens die größte Olivenfarm in Japan.

Das preisgekrönte Olivenöl von QLiVE NYIOOC war seine Yumeshizuku-Mischung, die laut Jury ein Geschmackserlebnis von Kräutern, Chicorée, Zimt und reifen Noten hatte.

"Es handelt sich um ein natives Olivenöl extra, das sich durch einen sehr geringen Säuregehalt auszeichnet, der nicht 0.1 Prozent erreicht“, fügte Ohno hinzu. "Seine Qualitäten entstehen durch die Mischung von Olivensorten italienischer und spanischer Herkunft. Der Schlüssel zu seinem Geschmack ist die perfekte Balance seiner bitteren und würzigen Noten.“

Frantoio, Leccino, Pendolino, Nevadillo und Manzanillo gehören zu den vielen Olivensorten, die auf dem Bauernhof für die Ölproduktion angebaut werden. Mittlerweile sind zwei italienische Sorten, Taggiasca und Santa Caterina, hauptsächlich für die Herstellung von Tafeloliven bestimmt.

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Asien-wie-eine-experimentelle-Farm-in-Japan-zu-preisgekrönten-Olivenöl-Olivenölzeiten führte

Das Unternehmen kann durch Änderung des Erntezeitpunkts verschiedene Mischungen von nativem Olivenöl extra aus denselben Sorten herstellen. Yumeshizuku Hayazumi zum Beispiel ist ein kräftiges natives Olivenöl extra, das aus früh geernteten Oliven hergestellt wird.

"Das Unternehmen produziert auch Cleave-Öl, das Weizenextrakte mit Olivenöl aus italienischen Sorten mischt, sowie aromatisierte Öle, die durch das Zusammenkneten italienischer Oliven und Früchte hergestellt werden“, betonte Ohno.

Neben nativem Olivenöl extra und anderen Ölmischungen produziert das Unternehmen auch Olivenblattpulver und Hautpflegeprodukte auf Olivenbasis.

Werbung
Werbung

Wie in anderen Olivenanbaugebieten Japans ist die Bewältigung hoher Niederschlagsmengen eine der Herausforderungen für Kunisaki QLiVE Garden.

Während der Monsunzeit in Japan kommt es oft zu reichlichen Niederschlägen unterbricht die Ernte, während extreme Wetterereignisse gelegentlich erhebliche Hindernisse schaffen.

"Im vergangenen Jahr fielen etwa 800 Bäume aufgrund von Taifunschäden. In letzter Zeit gab es viel Regen und Wind“, sagte Ohno.

In der Präfektur Oita werden traditionell zwischen April und Oktober erhebliche Niederschlagsmengen gemeldet. In Monaten wie Juni kann die Niederschlagsmenge 350 Millimeter überschreiten.

Im Vergleich dazu übersteigt der durchschnittliche Niederschlag zur gleichen Jahreszeit in Jaén, Spanien, der weltweit größten Olivenölproduktionsregion, kaum 50 Millimeter.

"Um das bestmögliche Ergebnis beim Olivenanbau zu gewährleisten, nehmen unsere Anbaumitarbeiter regelmäßig an technischen Schulungen teil“, sagte Ohno.

Er fügte hinzu, dass die Farm bei der Pflege der Bäume bewährte Praktiken anwendet, einschließlich ständiger Bemühungen, die Menge der verwendeten Pestizide und Herbizide zu reduzieren.

"Wir erforschen auch Beschneidungstechniken“, sagte Ohno und verwies auf die besseren Ergebnisse in Bezug auf Produktion und Gesundheit der Bäume, die sich aus der ständigen Verbesserung der Beschneidungsvorgänge ergeben.

"„Die Mitarbeiter der Farm besuchen regelmäßig Farmen, die an fortgeschrittenen Anbauprojekten beteiligt sind, damit sie ihr Wissen über die neuesten Anbautechniken ständig verbessern können“, sagte Ohno.

Eine weitere Herausforderung für das Unternehmen ist der Mangel an Arbeitskräften. "Angesichts des schwer zugänglichen Standorts ist es schwierig, Arbeitskräfte zu finden“, sagte Ohno.

Ohno sagte, dass die moderne Mühle des Unternehmens neben der Befolgung der besten Praktiken auf dem Bauernhof eine wichtige Rolle bei der Fähigkeit spiele, hochwertiges natives Olivenöl extra zu produzieren.

Profile-die-beste-Olivenölproduktion-Asien-wie-eine-experimentelle-Farm-in-Japan-zu-preisgekrönten-Olivenöl-Olivenölzeiten führte

"Mit solchen Maschinen können wir die Oliven innerhalb von maximal 12 Stunden nach der Ernte verarbeiten, was auch einer der Gründe für die hohe Qualität und den niedrigsten Oxidationsgrad ist“, sagte er.

"„Unsere Oliven werden von Hand gepflückt und die Früchte einzeln sortiert, da nur die guten identifiziert und für unsere Produktion von nativem Olivenöl extra bestimmt sind“, fügte Ohno hinzu.

Kunisaki QLiVE Garden engagiert sich auch aktiv für die Verbreitung von a Kultur der Olivenölqualität unter japanischen Verbrauchern.

"Was wir oft beobachten, ist, dass Verbraucher dazu neigen, inländische hochwertige native Olivenöle extra mit billigeren und minderwertigeren Olivenölen zu vergleichen, die aus dem Ausland importiert werden“, sagte Ohno.

Der Preisfaktor spielt für viele Verbraucher eine Rolle, zumindest bis sie sich zu einer Verkostung verleiten lassen.

"Mit der Verkostung ändert sich alles“, sagte er. "Wenn ich Kunden bitte, unsere Olivenöle zu probieren, sind sie überrascht, wie lecker sie sind.“

Ohno verbindet das Verkostungserlebnis mit dem Erklären Die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl und organoleptische Eigenschaften. „[Dann] sind sie überzeugt und kaufen es“, sagte er.

"Wir wenden uns in allen möglichen nützlichen öffentlichen Veranstaltungen an die Verbraucher, damit wir ihnen die Unterschiede zwischen ihnen erklären können Olivenölsorten“, fügte Ohno hinzu.

"Kunden, die sich für Olivenöl und seine Herstellung interessieren, kommen manchmal auf unsere Farm, um uns zu besuchen“, erklärte Ohno und deutete damit das Ziel des Unternehmens an, innerhalb der nächsten fünf Jahre eine touristische Olivenfarm zu eröffnen.

"„Unsere Besucher sind erstaunt über die Größe unserer Farm und über den Blick auf das Meer in der Ferne“, schloss er.


Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel