Aufregung, Vorfreude in Slowenien, wenn die Ernte beginnt

Trotz großer Frühlingshitze und Dürre rechnen die Produzenten mit hohen Olivenmengen und der hervorragenden Qualität des daraus gewonnenen Öls.
Strunjan. Slowenien
Von Nedjeljko Jusup
6. Oktober 2022, 14:30 UTC

Slowenische Olivenbauern produzierten das diesjährige erste Öl noch vor dem offiziellen Beginn der Olivenernte am 30. September mit der Veranstaltung „Olive des Vertrauens von Župan“.

Das erste Öl wurde am 18. September in der Ölmühle Babić in Babić bei Koper produziert, der größten Stadt im slowenischen Istrien, wo auf rund 90 Hektar 2,000 Prozent der slowenischen Oliven angebaut werden.

Der Olivenbauer Daniel Stojkovič Kukulin verhehlte seine Zufriedenheit mit der Qualität seiner ersten Öle der Saison nicht.

Siehe auch:2022 Ernte-Updates

"In einem Liter sind bis zu 1,340 Milligramm Polyphenole enthalten. Ein echtes Elixier“, sagte Stojkovič. Er war der Erste in Slowenien, der mit der Ernte begann.

Auch andere slowenische Olivenbauern zeigten Interesse an einer früheren Ernte. Unter ihnen sind Vanja Dujc, Frank Morgan und Boris Jenko, einige der erfolgreichsten Produzenten des Landes.

europa-produktionsgeschäft-aufregung-vorfreude-in-slowenien-wenn-die-ernte-startet-olivenol-zeiten

Sandi Babič – das erste Öl wurde am 18. September veröffentlicht (Foto von Sašo Dravinac)

Viele kündigten an, nächste Woche mit der Olivenernte zu beginnen. Sie sind mit der Qualität der Früchte zufrieden, und die Ernte ist angesichts der anhaltenden Sommertrockenheit, der überdurchschnittlichen Temperaturen und der Temperaturen besser als erwartet mysteriöser Fruchtfall im Juli.

Neben der Qualität bestätigten Beamte des Instituts für Olivenanbau in Koper, dass auch die Qualität der ersten von ihnen analysierten Öle sehr hoch ist.

Bisher haben die Öle einen sehr hohen Wert Polyphenolgehalt. Dies bedeutet, dass es sich um bittere und würzige Öle handelt, die reich an Antioxidantien sind und ihre Qualität wahrscheinlich länger behalten. Zuvor haben Forscher gezeigt, dass die Polyphenolzahlen in Olivenölen nach trockenen Sommern höher sind.

Darüber hinaus begünstigten Dürre und hohe Temperaturen die Entwicklung von Krankheiten wie dem Pfauenauge oder Schädlingen wie dem Pfauenauge nicht Olivenfruchtfliege.

Auch der Bakterienbefall von Olivenbäumen, der in den letzten Jahren im benachbarten Italien enorme Schäden angerichtet hat, wurde nicht bemerkt.

"Der Anteil beschädigter Früchte durch Olivenfliegenbefall ist deutlich geringer als 2021“, sagte Milena Bučar Miklavčić, Leiterin des oben genannten Labors.

Sie verglich die diesjährige Olivenanbausaison mit 2003, die ebenfalls trocken war, aber eine Rekordmenge an Oliven hervorbrachte. Die Erträge in den wichtigsten Olivenanbaugebieten sind sehr hoch. Die Öle sind würzig, bitter und fruchtig.

"Wir können Aromen genießen, die an Mandeln, Radicchio, Artischocken, grüne Tomaten, Olivenblätter und verschiedene Obstsorten erinnern“, sagte Bučar Miklavčić.

Auch Landwirtschaftsministerin Irena Šinko zeigte sich zufrieden mit der diesjährigen Ernte. Bei einer traditionellen Veranstaltung, die von der Gemeinde Izola und dem Verband der Olivenbauern des slowenischen Istriens organisiert wurde, wünschte sie den Erzeugern eine erfolgreiche Saison und betonte die Bedeutung des Olivenanbaus in Slowenien.

europa-produktionsgeschäft-aufregung-vorfreude-in-slowenien-wenn-die-ernte-startet-olivenol-zeiten

Vor Beginn der Ernte in Izola

Sie fügte hinzu, dass der Olivenanbau ein vielversprechender Wirtschaftszweig sei, was durch die steigende Zahl von Olivenbauern und -hainen in den letzten Jahren belegt werde. Sie ging auch auf die Dürre ein, die in diesem Sommer erhebliche Schäden angerichtet hat.

"Wie im vergangenen Jahr gewährte die Verwaltung der Republik Slowenien für Schutz und Rettung auch landwirtschaftliche Betriebe, die aufgrund der Dürre 2022 Ernteschäden erlitten haben, staatliche Beihilfen“, sagte sie. "Auch die Olivenbauern haben Anspruch auf diese Unterstützung. Die Schadensberichte wurden diesen Monat fertiggestellt.“

Šinko präsentierte auch den nationalen Strategieplan der Olivenbauern Sloweniens zur Umsetzung der neuesten Iteration des Gemeinsame Agrarpolitik, das im Januar 2023 in Kraft tritt und bis 2027 läuft.

europa-produktionsgeschäft-aufregung-vorfreude-in-slowenien-wenn-die-ernte-startet-olivenol-zeiten

Ministerin Irena Šinko begutachtete die Produkte der slowenischen Olivenbauern

Der nationale Strategieplan Sloweniens umfasst Investitionen in Produktion und Vermarktung sowie die Förderung genossenschaftlicher landwirtschaftlicher Maßnahmen. Die GAP konzentriert sich auch auf die Minderung der Auswirkungen des Klimawandels und führte Agrarklimazahlungen für betroffene Landwirte ein extreme Wetterereignisse.

Šinko fügte hinzu, dass es in diesem Jahr Änderungen in der Verwendung von gab Oliventrester als Dünger:

"Dies bedeutet, dass Olivenbauern unter bestimmten Bedingungen Oliventrester als Dünger auf landwirtschaftlichen Flächen verwenden können“, sagte sie. "Ölmühlen müssen für eine ordnungsgemäße Lagerung des Oliventresters sorgen.“

Insgesamt wachsen in Slowenien auf 2,500 Hektar Oliven. Die durchschnittliche jährliche Ernte beträgt etwa 1,940 Tonnen Obst, aus denen die Produzenten 900 Tonnen Öl gewinnen. Dies ist jedoch zu wenig, um die Inlandsnachfrage zu decken, weshalb das Land jährlich mehr als 2,000 Tonnen Olivenöl importiert.


Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge