`Die Ozonschicht der Erde soll sich bis 2040 vollständig erholen, Berichtsergebnisse - Olive Oil Times

Die Ozonschicht der Erde wird sich voraussichtlich bis 2040 vollständig erholen, berichten Funde

Von Costas Vasilopoulos
2. Februar 2023 13:29 UTC

Eine Bewertung, erstellt von der Vereinten Nationen und andere internationale Organisationen haben festgestellt, dass das Ozonloch, das als bedeutendster Umweltnotfall der 1980er Jahre gilt, bis 2040 in den meisten Teilen der Welt vollständig repariert sein dürfte.

Die Bewertung ergab auch, dass der Ozonschichtverlust in der Arktis und Antarktis zwischen 2045 und 2065 geheilt sein sollte.

Löcher in der Ozonschicht, dünne Bereiche der Ozonschicht in der Stratosphäre der Erde, treten jährlich in beiden Hemisphären auf. In den Polarregionen ist das Phänomen stärker ausgeprägt.

Durch den Abbau der Ozonschicht kann die ultraviolette Strahlung der Sonne die Erdoberfläche erreichen und Menschen und Tieren gleichermaßen Schaden zufügen.

Siehe auch:Kurznachrichten

Nach Angaben der EU Copernicus Atmosphere Monitoring Serviceerreichte das Ozonloch über der Südhalbkugel im September 28.4 eine maximale Größe von 2000 Millionen Quadratkilometern (eine Fläche, die fast der siebenfachen Fläche der EU entspricht). In den Folgejahren wuchs es nicht mehr.

Die UN-Bewertung führte den prognostizierten Erfolg der Wiederherstellung der Ozonschicht der Erde auf das Montrealer Protokoll von 1987 zurück. Dies war ein internationales Abkommen, das darauf abzielte, ozonabbauende Chemikalien wie FCKW (Fluorchlorkohlenwasserstoffe) zu eliminieren, die üblicherweise in Kühlschränken, Klimaanlagen und Sprühdosen zu finden sind .

„[Das Abkommen von Montreal sollte als das erfolgreichste angesehen werden Umweltvertrag in der Geschichte und bietet Ermutigung dafür, dass Länder der Welt zusammenkommen und ein Ergebnis entscheiden und danach handeln können“, sagte David Fahey, Wissenschaftler bei der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und Hauptautor der Bewertung.

Experten glauben auch, dass die von Nationen ergriffenen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Ozonschicht des Planeten als Leitfaden für die Bewältigung des Problems dienen können Klimawandel.

"Ozonmaßnahmen schaffen einen Präzedenzfall für Klimaschutzmaßnahmen“, sagte Petteri Taalas, Generalsekretär der World Meteorological Organization. "Unser Erfolg beim schrittweisen Ausstieg aus ozonfressenden Chemikalien zeigt uns, was dringend getan werden kann und muss, um den Übergang von fossilen Brennstoffen zu reduzieren Treibhausgase und damit begrenzen Temperaturerhöhung"

Laut Fahey erfordert die Reduzierung der Emissionen aus fossilen Brennstoffen jedoch einen viel entschiedeneren Ansatz als FCKW.

"Kohlendioxid ist eine andere Größenordnung, wenn es um seine Langlebigkeit geht, was ernüchternd ist“, sagte er. "Jeden Menschen auf dem Planeten dazu zu bringen, mit der Verbrennung fossiler Brennstoffe aufzuhören, ist eine ganz andere Herausforderung.“

Die Autoren der Bewertung warnten auch vor vorgeschlagenen Strategien zur Minderung Erderwärmung, wie das Versprühen von Millionen Tonnen Schwefeldioxid in der Stratosphäre (eine Technik, die als stratosphärische Aerosolinjektion bekannt ist), könnten die Erholung der Ozonschicht beeinträchtigen.



Werbung

Verwandte Artikel