`Kohlenwasserstoff-Fingerabdruck hilft EU-Forschern bei der Verifizierung Olive Oil ProRache - Olive Oil Times

Kohlenwasserstoff-Fingerabdruck hilft EU-Forschern bei der Verifizierung Olive Oil ProKommen

Februar 9, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Forscher von spanischen und italienischen Universitäten haben eine einfachere und billigere Methode zur Authentifizierung der geografischen Herkunft von nativem Olivenöl extra identifiziert.

In ihrer neu erschienenen Studie, sagten die Wissenschaftler, dass sie ein Klassifizierungsmodell entwickelt und validiert haben, das in der Lage ist zu überprüfen, wann ein Natives Olivenöl extra Probe in der Europäischen Union hergestellt wurde oder einen Ursprung außerhalb der EU hat.

Die Europäische Union finanzierte die Forschung durch die laufenden Oleum-Projekt, das speziell darauf abzielt, Lösungen zur Bewertung der Authentizität und Qualität von Olivenöl zu entwickeln.

Siehe auch:Forschungsnachrichten

"Laut dem letzten Bericht des Food Fraud Network der Europäischen Union führt Olivenöl die Liste der am häufigsten gemeldeten Produkte an “, schrieben die Studienautoren. "Die aktuelle EU-Verordnung schreibt die geografische Herkunft für native Olivenöle zwingend vor, obwohl eine offizielle Analysemethode noch fehlt.“

"Die Überprüfung der Konformität von auf dem Etikett deklarierten EU-Ölen sollte mit höchster Priorität angegangen werden“, fügten die Autoren hinzu.

Werbung

Die Wissenschaftler erklärten, dass die neuen instrumentellen Methoden eine zuverlässige geografische Authentifizierung von nativen und extra nativen Olivenölen ermöglichen, die in bestimmten und homogenen Gebieten sowie in größeren Regionen mit höherer Heterogenität in Bezug auf traditionelle Sorten und pedoklimatische Bedingungen hergestellt werden.

Um die neuen Modelle zu entwickeln, konzentrierten sich die Forscher auf Sesquiterpen-Kohlenwasserstoffe. Sesquiterpen-Kohlenwasserstoff-Fingerprinting in nativen Olivenölen, das in vielen Pflanzen, Meeresorganismen und Pilzen vorkommt, bietet eine große Menge an Informationen, die bei der Identifizierung bestimmter Olivenbaumsorten und geografischer Gebiete hilfreich sind.

Um die Untersuchung weiter zu verfeinern, wendeten die Wissenschaftler eine partielle Diskriminanzanalyse der kleinsten Quadrate auf die beteiligten Olivenöle an, ein bekanntes chemometrisches Werkzeug.

Das Forschungsteam verwendete Sesquiterpen-Kohlenwasserstoffe aus 400 nativen Olivenölen, die durch Headspace-Festphasen-Mikroextraktion in Verbindung mit Gaschromatographie-Massenspektrometrie gewonnen wurden.

Fast 250 Proben wurden aus sechs Olivenöl produzierenden Ländern innerhalb der Europäischen Union (Spanien, Italien, Griechenland, Portugal, Slowenien und Kroatien) ausgewählt, während 154 aus Tunesien, der Türkei, Marokko und Argentinien stammten.

Alle Proben stammten aus verschiedenen Erntezeiten und alle hatten die Kriterien für die Einstufung als erfüllt 'Jungfrau' bzw 'extra vergine“ durch eine Paneltestbewertung.

Siehe auch:Verwendung von Isotopen-Fußabdrücken zur Authentifizierung von Olivenöl, Betrugsbekämpfung

Um die Zuverlässigkeit der neuen Methoden zu testen, verwendeten die Forscher einen großen Datensatz "mit großer Vielfalt, einschließlich verschiedener produktiver Regionen, Olivensorten, Erntejahre und sogar analytische Chargen, um die Leistung des Authentifizierungsansatzes in einem realistischeren Szenario zu bewerten, in dem die natürliche Variabilität stark vertreten ist.“

Diese Stichproben ermöglichten eine Unterscheidung zwischen EU- und Nicht-EU-Produkten mit einem Grad an richtiger Klassifizierung von 89.6 Prozent.

Dank der anschließenden Entwicklung und Validierung von Mehrklassen-Diskriminierungsmodellen für EU- und Nicht-EU-Länder identifizierten die Forscher EU-Länder in 92.2 Prozent der Fälle korrekt, ein Wert, der auf 96.0 Prozent bei der Identifizierung von Nicht-EU-Ländern stieg.

Die besten Ergebnisse wurden bei der Identifizierung von Sesquiterpen-Kohlenwasserstoffen aus Italien, Spanien und Griechenland mit einer Genauigkeit von 99.6 Prozent erzielt. Die etwas niedrigeren Werte für andere Länder waren hauptsächlich auf weniger gesammelte Proben zurückzuführen.

"Es ist bemerkenswert, dass diese hohen Prozentsätze korrekter Zuordnungen mit einem Datensatz erzielt wurden, der eine hohe natürliche Heterogenität und analytische Variabilität von nativem Olivenöl berücksichtigte, da er Proben der Hauptsorten für jedes Produktionsgebiet aus verschiedenen Erntejahren enthielt und analysiert wurde in mehreren Analysechargen“, schreiben die Forscher.

Laut den Forschern folgt die neue Methode mehreren früheren Labormethoden zur Identifizierung der Herkunft von Olivenöl, reduziert jedoch jetzt den Gerätebedarf und die Betriebskosten.

Basierend auf den Ergebnissen der neuesten Forschung betonte der Wissenschaftler auch, dass der gleiche Ansatz verkleinert werden könnte, um die Herkunft von Ölen aus kleineren Regionen zu authentifizieren.

Die Autoren des Papiers sagten, dass die gleiche Methode auch verwendet werden könnte, um hochwertige native Olivenöle extra innerhalb der Europäischen Union zu authentifizieren, die mit einem zertifiziert sind Geschützte Ursprungsbezeichnung or Geschützte geografische Angabe.



Olive Oil Times Video-Serie

Advertisement

Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge