Griechen folgen einer hybriden Mittelmeerdiät, finden Forscher

Die Griechen halten sich meistens an die Standards der Ernährung und fügen rotes Fleisch und Snacks hinzu.
Athen, Griechenland
März 16, 2022
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Eine Verbraucherumfrage hat die Essgewohnheiten der Griechen untersucht und gemessen, wie wichtig ihnen eine gesunde Ernährung ist.

Es stellte sich heraus, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung für griechische Verbraucher keine oberste Priorität hat, da die Mehrheit Lebensmittel ohne Vorbehalte verzehrt.

Die Griechen werden weiterhin den modernen Ernährungstrends folgen und ihrem hybriden mediterranen Essverhalten mehr Snacks und Fleisch hinzufügen.- Athanasios Krystallis, Assistenzprofessor, American College of Greece

Die Umfrageergebnisse, die vom Institute of Public Health und dem Center of Excellence in Food, Tourism and Leisure des American College of Greece online veröffentlicht wurden, zeigten auch, dass die Ernährung der modernen Griechen von einem typischen mediterranen Essmuster abgewichen ist und mehr verarbeitete Lebensmittel enthält Lebensmittel und rotes Fleisch.

Siehe auch:Griechen verbrauchen weniger natives Olivenöl extra

"Die Ernährung der Griechen ist eine Mischung“, sagte Athanasios Krystallis, Assistenzprofessor am American College of Greece, der die Umfrage leitete. "Es ist eine Mischung aus mediterranen Grundnahrungsmitteln und Fertiggerichten.“

Die Forscher befragten im November 510 2021 griechische Erwachsene, dokumentierten deren Lebensstil, Gesundheitszustand und Alltagsgewohnheiten und kamen zu folgenden Schlussfolgerungen:

Werbung
  • Jeder zweite Grieche wiegt mehr als normal;
  • Acht von zehn konsumieren Lebensmittel ohne Einschränkungen;
  • Einer von vier ist systematischer Raucher;
  • Drei von zehn leiden an einer ernährungsbedingten Krankheit;
  • Zwei von zehn konsumieren täglich eine Portion Alkohol.

Die Umfrageergebnisse zeigten auch, dass die Verbrauch von Olivenöl, Obst und Gemüse ist bei Verbrauchern in Griechenland hoch. Aber auch verarbeitete Lebensmittel, große Mengen an rotem Fleisch, Snacks, Erfrischungsgetränke und Desserts haben ihren Platz in der Essroutine der Griechen gefunden.

Darüber hinaus war sich die überwiegende Mehrheit der Umfrageteilnehmer nicht bewusst Mittelmeer-Diät, obwohl ihre Essgewohnheiten weitgehend innerhalb der Diätprinzipien blieben.

"Nur eine von zehn von uns befragten Personen war sich bewusst, dass ihre Essgewohnheiten dem mediterranen Regime entsprechen“, sagte Krystallis Olive Oil Times. "Der Rest von ihnen war nicht in der Lage, die MedDiet zu definieren. Sie halten sich jedoch instinktiv daran.“

"Es ist eine beeindruckende Erkenntnis, da die Mittelmeerdiät vor einigen Jahrzehnten definiert wurde und wir Menschen in Griechenland, einem Mittelmeerland, erwarteten jahrhundertealte kulinarische Tradition, damit vertraut zu sein“, fügte er hinzu.

Die Umfrage zeigte auch, dass viele Griechen Lebensmittel auf ungeplante Weise konsumieren, während sie der Krankheitsprävention und Gesundheitsförderung eine durchschnittliche Aufmerksamkeit entgegenbringen.

Rund ein Drittel der Teilnehmer sagt, dass Gesundheit schicksalhaft ist, und sie essen, was sie wollen, ohne nachzudenken, während 40 Prozent glauben, dass sie wenig Möglichkeiten haben, Krankheiten vorzubeugen.

Melpomeni Peppa, Professor für Endokrinologie an der Universität Athen, der an der Präsentation der Umfrage teilnahm, betonte die Bedeutung hochwertiger Lebensmittel für die Prävention und Bekämpfung von Krankheiten.

"Diverse Krankheiten inkl Diabetes Mellitus, Fettleibigkeit, neurodegenerative Erkrankung und Krebs erreichen in unserer Zeit oft epidemische Ausmaße“, sagte Peppa Olive Oil Times. "Unsere Ernährung ist ein wichtiger Umweltfaktor im Zusammenhang mit der Erhaltung der Gesundheit oder dem Ausbruch einer Krankheit.“

"Quantität und Qualität der Lebensmittel sind ebenso wichtig wie die verschiedenen Stufen in der Lebensmittelkette, einschließlich Herkunft, Sterilisation, Transport und Lagerung von Lebensmitteln“, fügte sie hinzu. "Es gibt viele Umwelt 'Destruktoren“, die die Lebensmittelqualität beeinträchtigen und schädlich machen können.“

Peppa betonte auch, dass laut dem nationalen Ernährungsleitfaden Griechenlands ein ausgewogener mediterraner Ernährungsplan Grundnahrungsmittel wie frisches Obst, Gemüse, Fisch und Hülsenfrüchte sowie vier bis fünf Portionen Olivenöl oder Oliven täglich (eine Portion entspricht einem Esslöffel Olivenöl oder 10 bis 12 Oliven).

Krystallis hingegen sagte, obwohl die Mehrheit der Befragten ein gutes Verständnis für den Lebensmittelwert habe, zeigten sie sich "Engstirnige“, wenn es um ihre täglichen Mahlzeiten ging.

"Es scheint, dass uns nichts davon überzeugen kann, unsere Essgewohnheiten zu ändern“, sagte er. "Die Griechen werden weiterhin den modernen Ernährungstrends folgen und ihrem hybriden mediterranen Essverhalten mehr Snacks und Fleisch hinzufügen.“

"Der Konsum von rotem Fleisch stieg in Griechenland deutlich an, als das Land 1981 der Europäischen Union beitrat“, fügte Krystallis hinzu. "Der Import von Fleisch aus europäischen Erzeugerländern ist viel einfacher geworden, seit bürokratische Verfahren und Steuern abgeschafft wurden.“

Für die Zukunft erwartet Krystallis eine radikale Veränderung der Ernährungsgewohnheiten der Menschen.

"Wir müssen auf bahnbrechende Veränderungen unserer Essgewohnheiten vorbereitet sein“, sagte er. "Es gibt einfach nicht genug Nahrung auf dem Planeten für alle Nutztiere, die für den menschlichen Verzehr benötigt werden, also müssen wir uns von tierischem Protein wegbewegen und uns anderen Proteinquellen wie Insekten, Algen und Algen zuwenden.“

"Dies ist kein Szenario auf dem Papier“, fügte er hinzu. "Die einschlägige Forschung innerhalb der EU hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht und wird in naher Zukunft Realität werden. Bis auch nur ein einziges derartiges Produkt in den Supermarktregalen steht, ist das Rennen um die Messung der Verbraucherreaktionen und schließlich der Beginn der Massenproduktion eröffnet.“



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge