Olivenfruchtfliege könnte Griechisch unterminieren Olive Oil Produktion

Die Fruchtfliege bedroht die Erwartungen einer Rekordernte. Experten schlagen eine Änderung der etablierten Praktiken zur Bekämpfung des Schädlings vor.

Olive Fruchtfliege
Von Costas Vasilopoulos
5. Dez. 2022 16:52 UTC
Olive Fruchtfliege

Mit der Olivenernte in Griechenland in vollem Gange, die erwartet olive oil proInduktionssteigerung zusammen mit hohen Erzeugerpreisen, die konstant über 4.50 € pro Kilogramm liegen Natives Olivenöl extra, haben die Hoffnungen der Erzeuger auf eine lohnende Ernte in diesem Jahr geweckt.

Doch die ständige Bedrohung durch die Olivenfruchtfliege hat sich für den Olivenölsektor des Landes erneut als herausforderndes Puzzle herausgestellt, das es zusammenzusetzen gilt.

Das Jahresprogramm zur Eindämmung der Fruchtfliege in den Anbaugebieten des Landes muss weg vom Staat und in die Hände der Bauern selbst gehen.- Vassilis Frantzolas, Olivenölberater

Im Sommer wurden in mehreren Gebieten des Landes erhöhte Insektenpopulationen registriert.

In mehreren Olivenöl produzierenden Regionen, einschließlich Teilen von, kam es im Oktober zu verspäteten Bestäubungsarbeiten, um eine weitere Schädlingsausbreitung zu verhindern Kreta und die Halbinsel Peloponnes. Die Fliege bereitet den Produzenten jedoch immer noch Sorgen.

Siehe auch:Kroatischer Olivenbauer führt Innovationen ein, um Dürre und Schädlinge zu überwinden

In der Region Ilia im westlichen Peloponnes wurde die Fliege nach Angaben des örtlichen Landwirtschaftsministeriums hauptsächlich in Küstenanbaugebieten und kleinen Olivenhainen nachgewiesen.

Die Abteilung führte das Aussehen der Fruchtfliege auf die Kombination aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit zurück, die zu dieser Jahreszeit in der Gegend vorherrscht. Es warnte die Produzenten, wachsam zu bleiben und alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Saison zu schützen olive oil produktion.

Auf der Insel Lesbos konnte bei einem Treffen lokaler Erzeuger, Agronomen und Vertreter der lokalen Verwaltung zum Programm zur Bekämpfung der Fruchtfliege keine Einigung über die nächsten Schritte erzielt werden, die erforderlich sind, um die Bedrohung durch die Fliege für die Einheimischen zu mindern olive oil produktion.

Nach Angaben der Produzenten sind in diesem Jahr rund 40 Prozent der Oliven von den Olivenbäumen der Insel aufgrund eines ausgedehnten Fruchtfliegenbefalls verloren gegangen.

Andererseits argumentierten die Agronomen der Verwaltung, dass fast ein Drittel der Olivenbäume der Insel in fortgeschrittenem Alter seien und erneuert werden müssten, um gegen Krankheiten resistent zu werden.

Auf Kreta, wo in diesem Jahr eine Rekordernte von mehr als 100,000 Tonnen Olivenöl erwartet wird, hat der Mangel an Arbeitskräften dazu geführt, dass die Oliven anfälliger für den Befall durch die Fruchtfliege sind, da die Früchte länger als gewöhnlich an den Bäumen hängen bleiben.

"Während sich die Ernte entfaltet, sehen wir die Würmer [aus der Fruchtfliegenzucht], die auf den Traktoranhängern zurückgelassen werden, wenn die Produzenten ihre Oliven zur Verarbeitung in die Mühle bringen“, sagte Yiannis Koukakis, ein Müller aus der Nähe von Chania.

"Wir brauchen Arbeiter, die auf den Feldern arbeiten“, fügte er hinzu und verwies auf den Arbeitskräftemangel in der Region. "Es gibt Leute, die hier arbeiten wollen, zum Beispiel Beamte und Wehrdienstleistende, aber der Staat erlaubt ihnen keinen legalen Zweitjob, sie müssen illegal arbeiten, um ihr Einkommen aufzubessern.“

Im nahe gelegenen Bezirk Apokoronas forderten die Behörden die lokalen Produzenten auf, ihre Oliven so schnell wie möglich zu ernten, um schwerwiegende Auswirkungen der Fruchtfliege auf die Qualität und Quantität des produzierten Olivenöls zu vermeiden.

Chemische Analysen haben gezeigt, dass der Säuregehalt der Olivenöle der Region in dieser Saison über das normale Niveau hinaus angestiegen ist.

Siehe auch:In Griechenland fordern Müller Subventionen, um die Auswirkungen steigender Kosten abzumildern

Unterdessen stellte der Verband kretischer Agronomen fest, dass die Fliege gegen bestehende Pestizide immun geworden ist, und bat das Landwirtschaftsministerium darum Herstellern neue Pestizide zur Verfügung stellen auf Kreta und im Rest des Landes.

"Der Kampf gegen die Olivenfruchtfliege hat in den letzten Jahren vor vielen Schwierigkeiten gestanden, vor allem durch den Rückzug zuvor zugelassener Wirkstoffe, aber auch durch die Resistenz der Fruchtfliege gegen pyrethroide Insektizide“, schreibt der Verband in einem Schreiben an das Ministerium .

Werbung

"Besonders in einigen Gebieten Kretas ist der Widerstand ziemlich hoch“, fügten sie hinzu. "Daher ist es zwingend erforderlich, die verfügbaren Pestizide gegen die Fliege zu erhöhen, indem neue Wirkstoffe evaluiert und zugelassen werden.“

Das etablierte Einsatzmuster gegen die Fruchtfliege in Griechenland wird jedoch von einigen Experten als ineffizient angesehen.

"Der bestehende Rechtsrahmen zur Bekämpfung der Olivenfruchtfliege wurde 1976 eingeführt, ohne dass es fast 50 Jahre lang zu wesentlichen Verbesserungen kam“, sagte der erfahrene Olivenölverkoster und -berater Vassilis Frantzolas Olive Oil Times.

"Das Jahresprogramm zur Eindämmung der Fruchtfliege in den Anbaugebieten des Landes muss vom Staat weg und in die Hände der Bauern selbst gehen“, fügte er hinzu.

In Griechenland werden der Einsatz von Fallen und umfangreiche Bestäubungsaktivitäten gegen die Olivenfruchtfliege von den regionalen Behörden des Landes geregelt. Dann werden die eigentlichen Feldoperationen externen Betreibern übertragen, wobei die Olivenbauern mit einer Gebühr von 2 Prozent des Wertes des produzierten Olivenöls zu dem Unternehmen beitragen.

Frantzolas sagte, dass in anderen Olivenöl produzierenden europäischen Ländern, darunter Spanien, Italien und Frankreich, olive oil prodie bauern erhalten in echtzeit daten über die bestehenden anbaubedingungen, einschließlich informationen über erscheinungsformen der fruchtfliege und anderer krankheiten des olivenbaums und hinweise zu ihrer bekämpfung.

"Darüber hinaus stützen sich die Bestäubungsoperationen gegen die Olivenfruchtfliege in Griechenland auf chemische Pestizide, eine Praxis, die standardmäßig falsch ist “, sagte er.

"Griechenland ist als EU-Mitgliedsstaat verpflichtet, das anzuwenden Richtlinie 2009/128 zum nachhaltigen Einsatz von Pestiziden unter Berücksichtigung von Vorsorge- und Präventivansätzen vor dem Versprühen von Pestiziden“, schloss Frantzolas. "Das ist auf dem Land einfach nicht der Fall.“



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge