Studie stellt die Genauigkeit der Methoden zur Datierung von Olivenbäumen in Frage

Mithilfe der Radiokarbondatierung kamen Forscher zu dem Schluss, dass es sich bei einem 1,100 Jahre alten Baum im Libanon um den ältesten Olivenbaum der Welt handelt. Andere Experten glauben, dass die Methode möglicherweise fehlerhaft war.

Von Paolo DeAndreis
21. März 2024 12:59 UTC
265

Neue Studie Die in der Fachzeitschrift Dendrochronologia veröffentlichte Studie sorgt in der Community für die Datierung von Olivenbaumzeitaltern für Aufsehen.

Forscher aus den USA, Spanien und dem Libanon kamen zu dem Schluss, dass ein Olivenbaum im Norden des Libanon, dessen Alter auf etwa 1,100 Jahre geschätzt wird, laut Radiokarbondatierung der älteste lebende Olivenbaum ist.

Das majestätische Erscheinungsbild einiger alter Olivenbäume vermittelt starke Gefühle, und es kommt nicht selten vor, dass monumentale Olivenbäume auch fälschlicherweise für jahrtausendealte Bäume gehalten werden.- Mauro Bernabei, Dendrochronologe, Italienischer Nationaler Forschungsrat

Sie fügten hinzu, dass die meisten Olivenbäume, von denen angenommen wird, dass sie älter als 1,000 Jahre sind, mit weniger genauen Methoden falsch datiert wurden.

"Die meisten monumentalen Olivenbäume sind hundertjährig, aber nicht tausendjährig, wobei sehr alte Bäume wahrscheinlich auf raue Standorte beschränkt sind, wo Bäume langsame Wachstumsraten aufweisen“, schrieben die Forscher.

Siehe auch:Landwirte und Beamte in Jordanien setzen sich für den Schutz tausendjähriger Olivenbäume ein

Einige Wissenschaftler und Historiker glauben jedoch, dass zahlreiche Olivenbäume im Mittelmeerraum viel älter sind. Im Westjordanland, auf Kreta, Sizilien or Sardinien, um nur einige zu nennen, kann man leicht große, majestätische Olivenbäume finden, von denen man oft annimmt, dass sie zwischen 2,500 und 4,000 Jahre alt sind.

Lokale Gemeinden verehren diese Bäume als Naturhistorische Denkmäler. Diese Ehrfurcht ist auf ihre tiefe und einzigartige Integration in das soziale, kulturelle, religiöse und wirtschaftliche Gefüge ihrer Region zurückzuführen.

Die bedeutende Rolle, die diese bemerkenswerten Bäume spielen, könnte einen nichtwissenschaftlichen Ansatz zur Bestimmung ihres Alters beeinflussen. Beispielsweise kann ein Baum, der 500 Jahre alt ist, leicht als deutlich älter angesehen werden.

Die Forscher schrieben: "Veröffentlichte Altersschätzungen deuten darauf hin, dass die meisten alten Olivenbäume zwischen 200 und 700 Jahre alt sind.“

Sie argumentieren, dass eines der häufigsten Missverständnisse die Größe der ältesten Olivenbäume der Welt sei. Große, breite Stämme, imposante Baumkronen und kräftige Äste, die sich in beliebige Richtungen ausbreiten, verleihen ihr ein wildes und ungezähmtes Erscheinungsbild. Die Fantasie des Betrachters über das Alter solch beeindruckender Kreaturen lässt sich leicht anregen.

"„Das majestätische Erscheinungsbild einiger alter Olivenbäume vermittelt starke Gefühle, und es kommt nicht selten vor, dass monumentale Olivenbäume auch mit jahrtausendealten Bäumen verwechselt werden“, sagt Mauro Bernabei, Dendrochronologe am Institut für Bäume und Holz des italienischen Nationalen Forschungsrates (CNR). -IVALSA), erzählt Olive Oil Times.

"Bei fast allen dieser Olivenbäume ist dies nicht der Fall“, fügte er hinzu. "Dies schmälert jedoch in keiner Weise ihre Pracht, ihre historische Bedeutung oder ihre kulturelle Bedeutung.“

Forscher gehen davon aus, dass Olivenbäume möglicherweise länger leben als jede andere Laubbaumart. Diese Bäume zeichnen sich durch breite, flache Blätter aus, die sich von den nadelförmigen oder schuppigen Blättern der Nadelbäume unterscheiden.

"Wir kennen Nadelbäume, die bis zu 4,000 Jahre alt werden. Die in Nordamerika bekannte Pinus Aristata kann bis zu 4,800 Jahre alt werden. Wenn es um Laubbäume geht, neigen Wissenschaftler jedoch dazu, 1,000 Jahre als ungefähre Grenze zu betrachten“, sagte Bernabei. "Der im Libanon datierte Olivenbaum erreicht wahrscheinlich die Grenze seiner Lebensdauer als Laubbaum.“

"„Mehrere Faktoren bestimmen die Größe eines Baumes“, fügte er hinzu. "Beispiele hierfür sind die Umgebung, in der der Baum steht, die Bodenfruchtbarkeit, die Sonneneinstrahlung oder die Höhe seines Standorts und mehr. Von allen Faktoren, die die Entwicklung von Olivenbäumen beeinflussen, ist das Alter derjenige, der sie am wenigsten beeinflusst.“

Die historische Methode zur Bestimmung des Alters von Bäumen – das Zählen der Jahresringe im Stamm – ist nach wie vor die genaueste Methode zur Altersschätzung vieler Arten.

"Es gibt Zitate darüber in der Bibel; Leonardo da Vinci schrieb darüber; es ist uraltes Wissen“, sagte Bernabei. "Allen Kindern wird gesagt, dass ein Ring für ein Jahr die Regel ist.“

Werbung
Werbung

Die Entwicklung dieser Ringe sowie ihre Anzahl und Größe hängen von vielen Faktoren ab, darunter Pflanzenarten und Klima.

Baumringe ermöglichen es wissenschaftlichen Analysen, einigermaßen genau zu bestimmen, wie viele Jahre seit der Geburt des Baumes vergangen sind. Normalerweise kann eine Baumkernoperation die Jahresringe freilegen und eine glaubwürdige Schätzung des Datums stützen.

Bei Olivenbäumen funktioniert die Methode jedoch nicht. "Es gibt ein Problem mit dem Olivenbaum, da seine Ringe nicht deutlich sichtbar sind“, sagte Bernabei. "Beim Betrachten von Olivenholz fallen dunkle Formen auf, die oft mit Ringen verwechselt werden. Sie sind nicht."

Einige langlebige Bäume, wie zum Beispiel Nadelbäume, entwickeln ausgeprägte Ringe, die direkt mit den jahreszeitlichen Veränderungen von Winter und Sommer in Verbindung gebracht werden können.

Viele Bäume ziehen im Winter ihre gesamte Flüssigkeit zurück, um sich auf die bevorstehenden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt vorzubereiten. Dieser Prozess trägt dazu bei, die Ausdehnung und das Gefrieren von Flüssigkeiten zu verhindern, die andernfalls zu erheblichen Schäden am Baum führen könnten.

Dieses Selbstschutzverhalten hinterlässt Jahr für Jahr deutliche Spuren im Wachstumsprozess des Holzes und trägt zur Ringbildung bei.

Allerdings erleben Olivenbäume – mediterrane Pflanzen, die in einem wärmeren Klima gedeihen – diesen Prozess nicht. Stattdessen könnten Trockenzeiten ringförmige Spuren auf dem Olivenbaum hinterlassen, die für die Altersbestimmung des Baumes nicht besonders hilfreich sind.

"„Diese Art von Ring könnte etwas über die verschiedenen Momente einer Jahreszeit sagen, die der Baum durchlebt hat, kann aber nicht viel über die vergangenen Jahre aussagen“, sagte Bernabei.

"Die einzige Möglichkeit, die Ringe im Olivenbaum zu beobachten, besteht darin, Dias anzufertigen, also das Holzgewebe auf mikroskopischer Ebene zu beobachten“, fügte er hinzu. "Aber selbst in diesem Fall liefert eine solche Analyse möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse.“

Weitere Probleme bei der Datierung des Alters von Olivenbäumen ergeben sich aus ihrer Form. "Bei sehr alten Bäumen ist die Stammform selten perfekt kreisförmig“, sagte Bernabei.

"„Diese Bäume haben wunderschöne Formen aus Drehungen, Vertiefungen und Verformungen, die eine klare Sicht auf den Waldring verhindern“, fügte er hinzu. "Diese Morphologie macht die Probenahme auch kompliziert.“

Die Probenentnahme und Baumkernentnahme zur Bestimmung des Alters eines Baumes erfolgt mit Spezialgeräten. Bei diesem Verfahren wird nützliches Gewebe aus verschiedenen Teilen des Baumes entnommen.

Bernabei zitierte frühere Untersuchungen, die auf Proben basierten und zeigten, wie verschiedene Proben desselben Olivenbaums zur Analyse an verschiedene Labore geschickt wurden, was zu sehr unterschiedlichen Datierungsergebnissen führte.

"Es gab keine zwei ähnlichen Ergebnisse, und das liegt daran, dass die Ringe einfach nicht zu sehen sind“, sagte er. "Bei Olivenbäumen wird die Probenahme dadurch erschwert, dass nach der ersten äußeren Schicht von fünf bis zehn Zentimetern der innere Teil trocken und superhart ist.“

"Die Bohrausrüstung kann nicht weiterkommen, ohne kaputt zu gehen“, fügte er hinzu. "Wenn man einen Bohrer verwendet, entwickelt dieser eine solche Hitze, dass er sowohl die Probe als auch das darin befindliche Holz verbrennt.“

Eine im Libanon verwendete Methode, die ursprünglich von Bernabei entwickelt wurde, umfasst die Radiokarbondatierung von Olivenbaumholz.

Die Radiokarbondatierungstechnologie misst die Menge an Kohlenstoff-14 in organischem Material. Durch den Vergleich der verbleibenden Menge des radioaktiven Kohlenstoffisotops mit der bekannten Zeit seines Zerfalls können Forscher sein Alter abschätzen.

Durch die Anwendung dieser Techniken auf mehrere Proben, die von verschiedenen Olivenbäumen entnommen wurden, Bernabei geschätzt das Alter von drei Olivenbäumen im Gethsemane-Garten .

Die Herausforderung bei der Datierung dieser Bäume bestand darin, dass die Baumstämme hohl waren und daher das zentrale, ältere Holz fehlte. Aufgrund dieser Einschränkung konnten viel mehr Bäume gar nicht erst analysiert werden.

"Bei mehreren Bäumen hat eine große Lücke in der Mitte des Stammes dazu geführt, dass dieser in verschiedene Baumstümpfe zerfiel, was es sehr schwierig macht, die Form der Grundfläche jedes einzelnen Baumstumpfes zu rekonstruieren“, schrieb Bernabei. "Am Ende konnten nur drei von insgesamt acht Olivenbäumen erfolgreich datiert werden.“

Aufgrund seiner jahrelangen Forschung glaubt Bernabei, dass es unmöglich ist, das wahre Alter der ältesten Olivenbäume der Welt zu kennen.

Er schloss, "Eine wissenschaftlich fundierte Schätzung des Alters von Olivenbäumen lässt sich derzeit nicht ermitteln.“


Teile diesen Artikel

Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel