Europa und Marokko unterzeichnen Abkommen zur Entwicklung nachhaltiger Landwirtschaft

Das 115-Millionen-Euro-Programm soll die marokkanische Landwirtschaft modernisieren, die Wiederaufforstung fördern und die Artenvielfalt schützen.

In der Nähe von Ouarzazate, Marokko
Von Paolo DeAndreis
10. November 2022 14:37 UTC
In der Nähe von Ouarzazate, Marokko

Die Europäische Union und Marokko haben ein Abkommen im Wert von 115 Millionen Euro unterzeichnet, um die Land- und Forstwirtschaft des nordafrikanischen Landes zu unterstützen.

Die als Terra Verte (grüne Erde) bekannten Mittel werden für Investitionen in die Nahrungsmittelproduktion, die landwirtschaftliche Entwicklung und den Schutz der biologischen Vielfalt verwendet.

Die Unterstützung der marokkanischen Land- und Forstwirtschaft durch dieses Programm zeigt, dass die EU im Kampf gegen die Klima- und Biodiversitätskrise auf der Seite Marokkos steht.- Frans Timmermans, Executive Vice President, European Green Deal

Die Initiative wird zunächst in vier Pilotregionen ausgerollt und je nach Erfolg ausgeweitet.

Die Europäische Kommission sagte, die Hauptziele des Projekts seien die Entwicklung einer nachhaltigen land- und forstwirtschaftlichen Wertschöpfungskette im Land und die gerechte Schaffung von Arbeitsplätzen.

Siehe auch:Die marokkanischen Olivenölexporte steigen nach der Rekordernte des letzten Jahres

"Marokko hat gerade die schlimmste Dürre seit 40 Jahren erlebt, die Wasser- und Landwirtschaftssysteme bedroht“, sagte Olivér Várhelyi, EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung. "Hinzu kommt der Krieg in der Ukraine Verschärfung der Spannungen auf den Lebensmittelmärkten, auch in der südlichen Nachbarschaftsregion der EU.“

Die Mittel sollen zwei marokkanische Entwicklungsstrategien ergänzen: Generation Green und Moroccan Forests.

Die Regierung sagte, Generation Green soll in ländliche Gemeinden investieren und durch Mechanisierung und Modernisierung der bestehenden Infrastruktur neue Möglichkeiten bieten, insbesondere für junge Landwirte.

Mohammed Sadiki, der Landwirtschafts- und Forstminister des Landes, sagte den lokalen Medien in einem Interview im März 2022, dass die Generation Green Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität fördert und gleichzeitig den Wert landwirtschaftlicher Produkte erhöht.

Eines der Ziele des Projekts ist die Ausweitung der landwirtschaftlichen Anbauflächen, darunter auch der Oliven. Nach Angaben des International Olive Council, Marokko 200,000 Tonnen Olivenöl produziert und 130,000 Tonnen Tafeloliven im Erntejahr 2021/22.

Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1990 sind die Olivenerträge im Land stetig gestiegen. Im vergangenen Jahr war Marokko der sechstgrößte Olivenöl- und Tafelolivenproduzent der Welt.

Unterdessen sieht die marokkanische Waldstrategie vor, bis 600,000 2030 Bäume zu pflanzen, die mehr als acht verschiedene Arten umfassen. Die Regierung fügte hinzu, dass die Bemühungen auch die lokale Bevölkerung dazu anregen würden, nachhaltige Forstwirtschaft zu praktizieren.

Frans Timmermans, Executive Vice President für die Europäischer Green Deal, sagte, dass das Terra-Verte-Programm die Bedeutung von Marokko zu anerkannte "grüner Übergang.“

"Die Unterstützung der marokkanischen Land- und Forstwirtschaft durch dieses Programm zeigt, dass die EU im Kampf gegen das Klima auf der Seite Marokkos steht Biodiversitätskrisen," er fügte hinzu.



Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge