Die App ermöglicht es Verbrauchern, den Nutri-Score für den individuellen Lebensstil zu personalisieren

Die Veröffentlichung der App fällt mit einer Umfrage zusammen, die eine starke Verbraucherpräferenz für traditionelle Nährwertkennzeichnungen zeigte.
Februar 10, 2022
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Ein neues System zielt darauf ab, die zu reformieren Nutri-Score Front-of-Pack-Labeling-System (FOPL) und fügen benutzerdefinierte Optionen zur Lebensmittelklassifizierung hinzu.

Verfügbar als App für Android-Geräte, myLabel's Nutri-Perso ermöglicht Verbrauchern, ihr Profil, Ziele in Bezug auf Gesundheit und Nachhaltigkeit von Lebensmitteln, Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand zu den Nutri-Score-Bewertungen hinzuzufügen.

Die farbigen Etiketten helfen nicht, denn es ist offensichtlich, dass Sie bei Rot auf die Bremse treten.- Andrea Segrè, Direktorin, Waist Watcher International

Dementsprechend generiert Nutri-Perso dann neue Scores für die Nutri-Score-bewerteten Lebensmittelverpackungen.

Nutri-Perso wurde in Frankreich vom Forschungszentrum für die Untersuchung und Beobachtung der Lebensbedingungen und dem Nationalen Verbraucherinstitut entwickelt und ermöglicht seinen Benutzern, beim Kauf von Lebensmitteln Präferenzen für Lebensmittel hinzuzufügen, um bestimmte Arten von Lebensmitteln zu vermeiden.

Siehe auch:Nutri-Score-Abdeckung

Dazu gehören Filter gegen Lebensmittel mit zu vielen Zusatzstoffen, Pestizide oder Antibiotika und Lebensmittel, die die Biodiversität schädigen oder heizt die Abholzung an. Sie fördert auch Lebensmittel, die das Wohlergehen der Tiere, gute Arbeitsbedingungen oder eine faire Bezahlung der Landwirte gewährleisten.

In einer Pressekonferenz lobte Christophe Hurbin, Gründer der myLabel-Anwendung, Nutri-Score als "nützlich“, sagte aber, dass es den Verbraucher machen könnte "sich schuldig fühlen“, wenn sie schlecht bewertete Produkte kaufen, bis zu dem Punkt, dass sie möglicherweise aufhören, diese Produkte zu kaufen.

Werbung

"Wir wollen Nuancen bringen, denn ja, ein Produkt kann ohne Zweifel sehr süß sein, aber wir können es trotzdem [auf vernünftige Weise] konsumieren“, sagte er.

Nutri-Score bewertete verpackte Lebensmittel basierend auf dem Salz-, Zucker-, Fett- und Kaloriengehalt pro 100 Gramm oder Milliliter des Lebensmittels.

Auf dieser Grundlage ordnet der Nutri-Score-Algorithmus der Verpackung einen Farb-/Buchstabencode von Gesund zu "Grün A ”bis zum "Rotes E.“

Die Europe-Health-News-App-ermöglicht-den-Verbrauchern-die-Personalisierung-des-Nutriscores-für-den-individuellen-Lebensstil-der-Olivenölzeiten

Laut den Nutri-Score-Entwicklern ermöglicht der Vergleich von Lebensmitteln anhand einer einzigen Menge den Verbrauchern, die besten Produkte innerhalb einer bestimmten Kategorie auszuwählen.

Anstatt sich jedoch auf die 100-Gramm-Menge zu konzentrieren, modifiziert Nutri-Perso diesen Begriff und fügt das Konzept von hinzu "portion“ abgestimmt auf die Bedürfnisse, das Profil und die Vorlieben des App-Nutzers.

Laut seinen Schöpfern wird Nutri-Perso das wegnehmen "Schuldgefühle“ beim Kauf von Lebensmitteln mit niedriger Nutri-Score-Bewertung, wie Schokolade oder Käse, indem es seinen Nutzern die Menge vorschlägt, die sie verzehren sollten.

Während der Pressekonferenz betonte Hurbin, dass Nutri-Perso Nutri-Score nicht ersetzen würde.

Die Standardmenge im Nutri-Score ist jedoch einer der Gründe, warum das Kennzeichnungssystem von vielen Lebensmittelunternehmen kritisiert wird, z Käsehersteller in Frankreich und olive oil proDucker in Italia und España.

Da sich seine Bewertungen auf 100 Gramm beziehen, haben Hersteller wie die General Confederation of Roquefort wiederholt erklärt, dass der Nutri-Score den Verbrauchern nicht erlaubt, die wahren Auswirkungen der Nahrungsaufnahme in Portionen abzuschätzen, die viel kleiner sein könnten.

Dies scheint auch einer der Gründe zu sein, warum Nutri-Score in einer kürzlich von der italienischen Beobachtungsstelle Waste Watcher International für Lebensmittel und Nachhaltigkeit durchgeführten länderübergreifenden Umfrage nicht als bevorzugtes Kennzeichnungssystem der Verbraucher hervorging.

Die Umfrage hat ein Grundprofil von Verbrauchern in sieben Ländern nachgezeichnet: Spanien, Italien, Deutschland, Großbritannien, die Vereinigten Staaten, Kanada und Russland.

In jedem Land wurden 1,000 Verbraucher befragt, ihre Lebensmittelauswahl und Präferenzen bei der Lebensmittelkennzeichnung wurden analysiert. Die repräsentative Bevölkerungsstichprobe wurde vom Marktforschungsunternehmen Ipsos ausgewählt.

Die Europe-Health-News-App-ermöglicht-den-Verbrauchern-die-Personalisierung-des-Nutriscores-für-den-individuellen-Lebensstil-der-Olivenölzeiten

"Eines der interessantesten Ergebnisse unserer Studie ist die starke Bevorzugung traditioneller Nährwertkennzeichnungen, die meist auf der Rückseite der Verpackungen zu finden sind“, Andrea Segrè, Professorin für Agrarpolitik an der Universität Bologna und wissenschaftliche Leiterin von Waste Watcher International , erzählte Olive Oil Times.

"Wenn man mit dem französischen Nutri-Score oder dem italienischen konfrontiert wird Nutrinform Batterie Etikettierungssystem haben die Verbraucher gezeigt, dass die dritte Option, das traditionelle Etikett, wettbewerbsfähig ist“, fügte er hinzu.

Genauer gesagt wurde Nutri-Score als Ganzes in Ländern, die dafür bekannt sind, äußerst unbeliebt Widerspruch gegen seine Annahme, wie Italien. In anderen Ländern wie Großbritannien, den USA, Kanada und Russland wurde es jedoch von den Verbrauchern nicht vollständig geschätzt.

Verbraucher aus Deutschland, Großbritannien, Russland und Kanada bevorzugten Nutrinform Battery gegenüber Nutri-Score. In mehreren Ländern schnitt die Standard-Nährwertkennzeichnung jedoch sogar noch besser ab.

Die Umfrage analysierte eingehend, warum jedes Etikett in jedem Land geschätzt oder nicht gemocht wurde. Interessanterweise konnte Nutri-Score die Verbraucher in Italien nicht anziehen, übertraf aber dennoch die italienische Nutrinform-Batterie in Bezug auf Nützlichkeit, Informationspotenzial oder Bekanntheit.

Unter den Ergebnissen hob Segrè die bescheidenen Ergebnisse der sogenannten Ampel-Lebensmittelkennzeichnungssysteme hervor, die in mehreren Ländern eingeführt wurden.

"Es ist in den angelsächsischen Ländern weit verbreitet. Dennoch scheint es in diesen Ländern von den Verbrauchern nicht wirklich geschätzt zu werden“, sagte er.

Laut der Studie möchten die meisten Verbraucher mehr über die Produkte wissen, die sie kaufen, einschließlich Informationen, die möglicherweise nicht immer in einer Bewertungsnote auf einer Lebensmittelverpackung enthalten sind.

"Was wir auf globaler Ebene sehen, ist eine schlechte Ernährungserziehung“, sagte Segrè. "Die farbigen Etiketten helfen nicht, denn es ist offensichtlich, dass Sie bei Rot auf die Bremse treten. Stattdessen gehst du vorwärts, wenn du grün siehst.“

"Es ist einfach, aber genau deshalb falsch, weil man keine Ernährungserziehung mehr braucht. Sie müssen nur dem vertrauen, was durch die Etiketten repräsentiert wird“, fügte er hinzu.

Einige der wichtigsten Kritikpunkte am Nutri-Score stammen von olive oil produktoren. Natives Olivenöl extra und Olivenöl werden mit a bewertet "Gelb C“ von Nutri-Score, eine mittlere Einstufung aufgrund ihres hohen Fettgehalts.

Nach einigen, darunter Unaprol, der Italiener olive oil producer Konsortium, Nutri-Score berücksichtigt das nicht Mikronährstoffe die dem nativen Olivenöl extra seine Einzigartigkeit verleihen Nutzen für die Gesundheit. Infolgedessen betrachten viele Fachleute im Olivenölsektor Nutri-Score als strafend.

Die Architekten des Systems widersprechen diesen Behauptungen jedoch und bestehen darauf, dass Kritik am Nutri-Score häufig ohne Kontext geäußert wird.

"Olivenöl wird in keiner Weise von Nutri-Score bestraft, sagte Pilar Galan, Forscherin für Ernährungsepidemiologie an der Universität Sorbonne Paris Nord Olive Oil Times in einem 2021 interview. "Olivenöl wird mit C bewertet, was die beste Bewertung für zugesetzte Fette ist. Dieses Ranking steht voll und ganz im Einklang mit den Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit.“

In Italien, Spanien, Kanada und Russland fand die Umfrage von Waste Watcher International heraus, dass fast die Hälfte der befragten Verbraucher a "Grünes A“ zu nativem Olivenöl extra. Nur eine Minderheit in allen befragten Ländern würde natives Olivenöl extra so einstufen, wie es derzeit von Nutri-Score bewertet wird.

Die Europe-Health-News-App-ermöglicht-den-Verbrauchern-die-Personalisierung-des-Nutriscores-für-den-individuellen-Lebensstil-der-Olivenölzeiten

"Die Realität ist, dass es im Nutri-Score eine mögliche Strafe für Olivenöle gibt, da Mengen nicht berücksichtigt werden “, sagte Segrè. "Es macht keinen Sinn, natives Olivenöl extra mit gesüßten Sodagetränken zu vergleichen. Damit würdest du keinen Salat anmachen.“

"Und Sie würden kein Olivenöl trinken, wie Sie es mit einem Pop tun “, fügte er hinzu. "Basierend auf unserer Umfrage ist es möglich, dass eine Reihe von Verbrauchern, die Nutri-Score ausgesetzt sind, sich die durchschnittliche Klassifizierung dieses nativen Olivenöls extra ansehen und es weniger als zuvor kaufen werden. Noch mehr in Ländern, in denen die Olivenölkultur nicht anerkannt wird.“



Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

Verwandte Artikel

Feedback / Vorschläge