66K liest
66108

Essen & Kochen

In Griechenland fehlt Olivenöl auf den Tischen von Restaurants und Tavernen

Seit 2018 ist die Verwendung von Olivenöl in Flaschen zum Verzehr durch die Kunden in Restaurants verboten. Versiegelte, nicht wiederbefüllbare Flaschen konnten sie jedoch nicht ersetzen.
Das Tor der Athena Archegetis in der römischen Agora, Athen
Von Costas Vasilopoulos
7. August 2023 14:07 UTC

Jeden Sommer strömen Millionen Urlauber aus der ganzen Welt nach Griechenland, um die wunderschönen Strände zu genießen unzählige antike Stätten und Denkmäler und probieren Sie authentische Gerichte der griechischen Küche.

Mit Natives Olivenöl extra Die Küche des Landes bildet die Grundlage praktisch jeder Lebensmittelzubereitung in Griechenland und ist eine der charakteristischsten Manifestationen des Berühmten Mittelmeer-Diät.

Seit dem Verbot gibt es auf Restauranttischen keine Olivenöl-Mengen und aufgrund der zusätzlichen Kosten in der Regel auch keine Flaschen mit Marken-Olivenöl.- Yiorgos Economou, Generaldirektor, Sevitel

In Restaurants im ganzen Land steht Einheimischen und Touristen jedoch kein Olivenöl zur Verfügung, wenn sie ihren Speisen zusätzlichen Geschmack verleihen möchten. Olivenöl für den Kundenkonsum verschwindet seit 2018 immer mehr von den Tischen in Restaurants und Tavernen in Griechenland und ist heutzutage fast ausgestorben.

Gesetzgebung eingeführt In diesem Jahr mussten die auf Restauranttischen üblicherweise verwendeten Maßkrüge mit Olivenöl in großen Mengen durch manipulationssichere, nicht nachfüllbare Flaschen mit nativem oder nativem Olivenöl der Marke ersetzt werden.

Siehe auch:Dakos, das kretische Meze, hat einen Moment Zeit

Die Verordnung wurde von Marktteilnehmern mit der Begründung vorgeschlagen, dass kleine, nicht wiederverwendbare Flaschen die Qualität griechischer Olivenöle fördern und Verbraucher in Gemeinschaftsverpflegungsbetrieben davon abhalten würden, Öle zweifelhafter Qualität zu verwenden.

Nach dem neuen Gesetz sollte jeder Portion in Restaurants, Hotels oder Tavernen eine versiegelte Flasche natives oder extra natives Olivenöl – normalerweise 50 Milliliter oder 100 Milliliter – beiliegen, die am Tisch geöffnet werden muss.

Die Confederation of Craftsmen and Merchants (GSEBEE) begrüßte die Maßnahme als Chance für den Olivenölsektor, seinen Umsatz zu steigern. Schätzungen zufolge wären jährlich rund 10,000 Tonnen griechisches Olivenöl erforderlich, um die versiegelten Flaschen zu füllen, die landesweit die Tische in den Restaurants schmücken würden.

Lebensmittelbetriebe in Griechenland haben die Regelung jedoch nur langsam übernommen, was vor allem auf die zusätzlichen Kosten zurückzuführen ist, die einige Gastronomen an ihre Kunden weitergeben wollten.

"Leider müssen wir für die versiegelten Olivenölflaschen eine Gebühr erheben, deren Preis bei etwa 1 Euro für 50 Milliliter beginnt – was absurd ist, wenn man bedenkt, dass Olivenöl ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung und ein Grundnahrungsmittel ist“, so der Restaurantbesitzer Ioannis Kouzoupis sagte Olive Oil Times im September 2018, fast sechs Monate nach Inkrafttreten der neuen Gesetzgebung.

Yiorgos Economou, der Generaldirektor von Sevitel, dem Verband griechischer Olivenölabfüller, stellte fest, dass Olivenöl für den Kundenkonsum in den Gastronomiebetrieben des Landes mittlerweile völlig verschwunden sei.

"„Es gibt keine Olivenöl-Mengen auf Restauranttischen, seit sie verboten sind, und aufgrund der zusätzlichen Kosten normalerweise keine Flaschen mit Marken-Olivenöl“, sagte Economou Olive Oil Times. "Wenn Kunden zusätzliches Olivenöl für ihr Essen wünschen, wird ihr Gericht normalerweise zum Nachfüllen in die Küche zurückgebracht.“

Um die anfallenden Kosten einzudämmen, erlaubte eine Gesetzesänderung im Jahr 2020 Gastronomen, Einwegflaschen bis 500 Milliliter zu verwenden, die bis zum Entleeren auf dem Tisch blieben, unabhängig davon, wie viele Kunden sie nutzten.

Drei Jahre später wird die Änderung jedoch von den Restaurants im Land weitgehend nicht kommuniziert und nicht genutzt, wodurch den Gästen zusätzliche Nährstoffe und ein Lebensmittel vorenthalten werden eine zusätzliche Geschmacksnote in ihren Salaten und griechischen Olivenölproduzenten eine zusätzliche Verkaufsstelle.

"Es war die Mischung aus den Covid-19-Lockdowns, die anhaltende Inflation der Lebensmittelpreise und die jüngste Energiekrise, die die Initiative, Markenolivenöl auf Restauranttischen zu platzieren, untergraben hat“, sagte Yiorgos Kavathas, ein Gastronom und Leiter der Panhellenic Association of Restaurants and Associated Professions (POESE). Olive Oil Times.

"Dennoch ist es eine Anforderung der relevanten Marktregeln, dass Restaurants im Land ihren Kunden Olivenöl zur Verfügung stellen“, sagte Kavathas und fügte hinzu, dass die Absicht des Verbandes darin bestehe, dass Markenolivenöl wieder auf den Tischen von Restaurants und Tavernen auftaucht.

Siehe auch:Kampagne auf Kreta fordert Gastgewerbeeinrichtungen auf, lokale Olivenöle zu wählen

"Es sollte eine Kampagne für griechisches Markenolivenöl gestartet werden, um seinen Platz auf den Tischen in Restaurants und Tavernen zurückzugewinnen“, fuhr er fort. " Ich glaube auch, dass die Mehrkosten für die Kunden vernachlässigbar sind.“

In einer Diskussionsrunde im vergangenen Herbst in Rethymnon auf Kreta gaben die Teilnehmer außerdem an, dass die Verwendung von 500-Milliliter-Glasflaschen finanziell sinnvoller und umweltfreundlicher sei als die Verwendung kleinerer 50- oder 100-Milliliter-Flaschen Olivenöl für den individuellen Gebrauch.

Werbung
Werbung

Experten sagten bei der Diskussion, dass die Platzierung von Olivenöl in 500-Milliliter-Glasflaschen auf Restauranttischen selbst nach einem Monat Gebrauch keinen wirklichen Einfluss auf die Qualität des Öls hätte.

Unterdessen wurden Lebensmittelbetriebe in Athen und der südlichen Stadt Kyparissia nach Inspektionen durch die Behörden jeweils mit einer Geldstrafe von 500 Euro belegt, weil sie ungekennzeichnete Krüge mit Olivenöl auf ihren Tischen platziert hatten.

"„Wir haben bereits mit umfassenden Kontrollen in Hotels und Gastronomiebetrieben in ganz Griechenland begonnen“, sagte Kostas Skrekas, der neu ernannte griechische Entwicklungsminister. "Und wir werden weitermachen. Wir müssen die griechischen Produkte schützen.“

Economou stimmte zu, dass die Anwendung des Gesetzes im Land aufgrund der damals vorherrschenden sozioökonomischen Bedingungen nachgelassen habe.

"Das Gesetz von 2018 zielte darauf ab, griechisches Markenolivenöl in Restaurants zu fördern, und die Änderung von 2020 [die Flaschen von bis zu 500 Millilitern erlaubt] wurde hauptsächlich eingeführt, um die Kosten niedrig zu halten“, sagte Economou.

"Obwohl es sich um eine Notwendigkeit handelte, schufen die Auswirkungen der Finanzkrise und der Covid-19-Pandemie jedoch ein ungünstiges Umfeld für die Verwirklichung einer solchen Maßnahme“, fügte er hinzu. "Das Ministerium und die Marktbetreiber haben beschlossen, den Lebensmittelsektor des Landes nicht zusätzlich zu belasten.“

Economou stellte jedoch fest, dass die Verwendung von griechischem Markenolivenöl in Restaurants und Tavernen dem Land zugute kommen würde.

"„Wir denken darüber nach, mit dem Ministerium zu diskutieren, wie die Maßnahme wieder eingeführt werden kann“, sagte er. "Es wird wesentlich zum Image Griechenlands beitragen und zum Botschafter des Landes für die 20 Millionen ausländischen Touristen werden, die unser Land jedes Jahr besuchen.“



Werbung
Werbung

Ähnliche Artikel